Leeres Rentamt: Jetzt herrscht Leben drin

Das Mehrgenerationenhaus ist schon lange ein beliebter Treffpunkt. Seit es vom Ortsteil Härtensdorf rein nach Wildenfels gezogen ist, nutzen noch mehr Menschen die vielfältigen Angebote.

Wildenfels.

"Hallo Ulli!" ruft die vierjährige Aurelie Zilian fröhlich und winkt Ullrich Zehl zu. Der 61-jährige EU-Rentner freut sich über das Kinderlachen. "Hier im Mehrgenerationenhaus ist immer etwas los. Donnerstags starte ich stets kurz vor Zwölf meinen Hühnerschreck, um pünktlich zum Mittagessen ins ehemalige Rentamt zu kommen", berichtet der Härtensdorfer. "Die Annemarie ist wirklich eine gute Köchin. Und in der Gemeinschaft schmeckt das Essen noch mal so gut. Außerdem bietet sich immer die Möglichkeit zu einem Plausch."

Annemarie Hauser freut sich über das Lob. Die 67-Jährige gehört zu den 25 Ehrenamtlern im Mehrgenerationenhaus und sorgt immer donnerstags für den Mittagstisch. "Mir macht das Kochen einfach Spaß. Und es ist schön zu sehen, wie es allen schmeckt. Es kommen immer so um die 20 Leute. Die Gäste dürfen auch Wünsche äußern. Heute gibt es Schnitzel", berichtet die Oma der kleinen Aurelie. Auch deren Mutter, Rebekka Zilian, sitzt mit am Tisch, genau wie deren einjährige Tochter Sophie.

"Wir kommen alle gern hierher. Ich bin ebenfalls Ehrenamtler", sagt die junge Mutter. Die gelernte Gärtnerin berichtet, dass sie mit Patienten der Suchtklinik Wiesen mehrfach wöchentlich im Schlossgarten aktiv ist. "Sie hat nicht nur ein Händchen für Pflanzen, sondern auch für Menschen", lobt die Chefin des Mehrgenerationenhauses, Daniela Joram. "Die Patienten haben oft schlimme Schicksalsschläge hinter sich, hier in der Gemeinschaft blühen sie auf."

Wie ihnen geht es vielen anderen Leuten aus der Stadt und der Umgebung. "Bei uns war schon immer viel los. Aber seit wir Anfang Juni von Härtensdorf in das ehemalige Rentamt am Schloss gezogen sind, das lange leer stand und dann durch die Kommune für uns wunderbar saniert wurde, ist die Besucherzahl noch mal deutlich gestiegen", sagt Daniela Joram. "Ob Frühstückstreff mit jungen Muttis und Vatis, bei dem wir die Kinderbetreuung übernehmen, Seniorennachmittag oder Eltern-Großeltern-Kind-Treff - wir haben viele Angebote, um die Generationen zusammenzubringen." Gut angenommen wird auch der offene Treff in der Kaffeestube, die ebenfalls von Ehrenamtlichen betreut wird. In diese kann jeder kommen, der Kontakt sucht. Im Sommer und auch jetzt noch in den warmen, sonnigen Herbsttagen sind die Plätze auf der Terrasse neben dem Schlossbrunnen mit dem wunderschönen Blick ins Wildenfelser Zwischen- gebirge sehr beliebt.

"Die gelebte Gemeinschaft zwischen jung und alt funktioniert gut bei uns hier. Wir sind eine Alternative zur Großfamilie, in der drei oder vier Generationen zusammenleben", sagt die Chefin der Einrichtung. "Auch wer Hilfe bei der Pflege von Angehörigen braucht, kann zu uns kommen. Wenn wir selbst keinen Rat wissen, haben wir ein großes Netzwerk, auf das wir zurückgreifen können."

Mehrgenerationenhaus in Härtensdorf wartet mit vielfältigen Angeboten auf - Eine Auswahl 

Die Kaffeestube ist ein offener Treff, der von Ehrenamtlern betrieben wird. Sie hat montags von 9 bis 13 Uhr, dienstags von 10 bis 14 Uhr, mittwochs von 14 bis 18 Uhr, donnerstags von 9 bis 18 Uhr und jeden zweiten sowie vierten Freitag und jeden letzten Samstag im Monat von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Zum Frühstückstreff  für alle, die lieber in Gesellschaft essen, wird jeden Montag um 9 Uhr eingeladen. Es gibt auch eine Kinderbetreuung.

Kurse  für frühkindliche Förderung stehen dienstags, 9.30 bis 11 und 11.30 bis 13 Uhr, auf dem Programm.

"Komm tanz mit mir" heißt es erstmals am 17. Oktober um 17 Uhr. Es sind keine Tanzerfahrungen nötig, die Gemeinschaft und Spaß stehen im Vordergrund.

Frisch gekochtes  Mittagessen gibt es immer donnerstags um 12 Uhr nach Anmeldung (Ruf 037603 8751). Jeden ersten und dritten Donnerstag findet ab 14 Uhr ein Seniorennachmittag statt.

Beim Zwergentreff sind jeden zweiten und vierten Freitag im Monat ab 16 Uhr alle Generationen eingeladen. Jeden ersten und dritten Freitag ist 19.30 Uhr Handarbeitsstammtisch.

Herbstferienprogramm: Montag, 10 bis 13 Uhr: Workshop zu Ölmaltechniken mit Michaela List (Materialbeitrag: Kinder 3, Erwachsene 5 Euro); Donnerstag, 10 bis 12 Uhr: Workshop Stencil-Techniken mit Susanne Seifert (Kinder 3,, Erwachsene 5 Euro); Freitag von 10 bis 12 Uhr: Workshop Restauration mit Dorothea List im Schlossmuseum nebenan (Kinder 3 Euro). Eine Anmeldung ist erforderlich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...