Letzter Test-Trabant für Kreiskolbenmotor entdeckt

Der Verein Intertrab will das Fahrzeug inklusive des nie in Serie gebauten Motors mit Sachsenringarbeitern restaurieren.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    1
    Nixnuzz
    27.07.2020

    Für die roten Daumen noch eine spielerische Ergänzung: Von Graupner gab es für Modellflugzeugbauer auch noch ein kleines Exemplar.

  • 14
    6
    Nixnuzz
    27.07.2020

    Zum einen: Herzlichen Glückwunsch zum Auffinden dieses Modells! Zum 2.: Es muss doch noch Enthusiasten für den Drehkolbenmotor quer durch die "gebrauchten Altländer" geben! Mercedes hatte es bis zum 4-Scheibenmotor hochgetrieben. Beim "Hercules" gabs den 2-Räder-1-Scheiben-Staubsaugermotor, bei VanVeen in Duderstadt den 2-Scheibenmotor, RollsRoyce fuhrwerkte mit einem 2-Scheiben-Dieselmoter - 1 Scheibe zur Vorkompression - rum und an der letzten Wankel-Wohnstatt am Bodensee tobte das Motorboot "Zisch" mit einem derartigen Antrieb über den See. Vielleicht wäre eine Notiz im schwäbischen Umland bzw. in einer Zeitschrift für historische Fahrzeuge hilfreich. Neben dem R80 war der Spider mit seiner Scheibe marktgängig. Auf Historientreffen tauchen die doch manchmal noch auf. Und was liegt noch in Mazda-Werkstätten rum?? Schneemobile hatten auch so einen Antrieb von Rotax? Was bei Citroen? Oder waren das Mustermotoren aus deutscher NSU-Produktion?