Rechte Demo gegen Konzert

Parallel zur Veranstaltung gegen Zwickaus braunes Image macht für heute Abend offenbar auch die Neonaziszene mobil.

Zwickau.

Zum "Spontankonzert für alle" im "AOK-Park" Leipziger Straße/Ecke Friedrichs-Engels-Straße heute Abend ab 18 Uhr gibt es offenbar eine Art Gegenveranstaltung. Zumindest wurde der "Freien Presse" ein entsprechendes Plakat- beziehungsweise Flyer-Motiv zugeschickt. Die "Demonstration gegen linke Hetze und Gewalt" soll 17 Uhr auf dem Ernst-Schneller-Platz, etwa 300 Meter Luftlinie entfernt, beginnen. Allerdings ist auf der Rednerliste der Name Torsten Graßlaub statt mit ß mit s geschrieben, und auch ein Veranstalter wird nicht genannt. Neben dem rechten Zwickauer Youtuber soll "Rico aka der preußische Adler" sprechen, der abstruse deutschtümelnde Filme im Internet veröffentlicht. Der Veranstaltungsort auf der Ankündigung ist - typisch für Schriften von Reichsbürgern, Neonazis und Co. - in Frakturschrift geschrieben.

Das Landratsamt konnte am Donnerstagnachmittag keine Auskunft mehr darüber geben, ob die Veranstaltung auf dem Schnellerplatz ordnungsgemäß angemeldet wurde. Bei dem Spontankonzert sei das der Fall, sagte Ines Bettge von der Pressestelle. Die Polizei weiß seit Mitte der Woche von der Gegenveranstaltung und hat Maßnahmen zur Absicherung getroffen, wie Sprecher Christian Schünemann sagte. Eine Sperrung der Leipziger Straße zwischen dem Anti-Nazi-Konzert und dem Pölbitzer Dartclub auf der anderen Straßenseite sei nicht geplant. In dem Club hatten unlängst zwei Neonazimusikabende stattgefunden - sie waren neben einem rechten Kampfsporttreffen in Crossen und den Aktivitäten des Dritten Weges Anlass gewesen, das Spontankonzert zu organisieren.

Veranstalter des Konzerts ist unter anderem das Zwickauer Demokratiebündnis. Die Liste der Unterstützer reicht von der IHK über den DGB, den linksalternativen Jugendverein "Roter Baum", die Freunde aktueller Kunst und die Kevin-Brauerei bis hin zu FDP, SPD, Linken, Bündnis 90/Grünen, Bürgern für Zwickau, Studentenrat, AOK Zwickau und Theater Plauen-Zwickau. Die Initiatoren haben es laut einer Mitorganisatorin satt, "dass unsere schöne Stadt braun beschmutzt wird und negativ in den Schlagzeilen steht." (mit upa)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...