Riesenspaß: Hunde rennen im Schweinsgalopp um die Wette

Mehr als 30 Rassehunde und Mischlinge bewältigten bei einem Rennen am Samstagvormittag eine 30Meter lange Strecke. Die gelungene Premiere war nur eine von drei Veranstaltungen der Gruppe Zwickau des Boxer-Klubs.

Zwickau.

Toni Möckel ist stolz auf seine Frieda. Die Französische Bulldogge des Zwickauers hat beim ersten Hundewettrennen der Zwickauer Gruppe des Boxer-Klubs München die 30 Meter lange Strecke in 4,35 Sekunden geschafft. Damit belegte der Vierbeiner im Wettbewerb der kleinen Hunde den dritten Platz. Und noch mehr strahlten die Augen des Jungen, als er nach einem Einsatz von 2,50 Euro am Losstand auf dem Gelände des Klubs etwas abseits der Bürgerschachtstraße gleich zwei Hundeleinen gewann.

Toni war einer von mehr als 30Hundebesitzern, die sich am Samstagvormittag mit ihren Lieblingen an dem Wettrennen der Zwickauer Boxergruppe beteiligten. In zwei Durchgängen schickten sie ihre Tiere auf die Strecke und feuerten sie am Ziel mit Rufen wie "komm, komm, komm", "hopp, hopp, hopp" oder Pfiffen an. Auch befreundete Hunde sollten die Vierbeiner zum schnellen Rennen bewegen. Wie die Hunde im Schweinsgalopp ankamen, das hielten die Fotografen Maike Kotzan aus Minden und Danny Hartzfuchs aus Heilbronn auf dem Bauch liegend kurz hinter der Ziellinie mit ihren mit großen Objektiven ausgestatteten Fotoapparaten im Bild fest. Manuela Kase aus Annaberg-Buchholz beteiligte sich mit ihrer Angel, einer Holländischen Schäferhündin, erstmals an solch einem Rennen. "Ob meine Angel gewinnt, spielt keine Rolle. Mir ist das Zusammensein mit anderen Hundefreunden wichtig", sagte sie. Als Angel dann mit 2,83 Sekunden bei den größeren Tieren sogar siegte, freut sie sich riesig.


Das Wettrennen war nur der Auftakt zu einem ereignisreichen Wochenende, zu dem die Zwickauer Boxer-Gruppe eingeladen hatte. In der lockeren Atmosphäre eines Familienfestes mit Losbude, Kinderschminken, Rostern, Bier, Limo und Kaffee sowie selbst gebackenen Kuchen und Torten fand am Samstagnachmittag auch erstmals eine Mischlingshundeausstellung für Jedermann statt. "So etwas gibt es kaum. Aber die große Resonanz zeigt, dass die Schau gut angekommen ist", sagte Katja Möckel, die 2.Vorsitzende der Zwickauer Gruppe des Boxer-Klubs.

Und am Sonntag stellten sich dann zur Spezialrassehundeausstellung Deutsche Boxer noch 90 Vierbeiner den Zuchtrichtern. Die Teilnehmer kamen aus allen Teilen Deutschlands, aber auch aus Tschechien und Montenegro. Die Tierarztpraxis Hildebrand aus Werdau sicherte die Veranstaltung veterinärmedizinisch ab, überprüfte beispielsweise die Impfausweise der Vierbeiner.

Die Zwickauer Boxer-Gruppe zählt derzeit 35 Mitglieder im Alter von 16 bis 78 Jahren. Ein Zehnerteam hatte alle drei Veranstaltungen organisiert und durchgeführt. "Das war ein Riesenaufwand. Doch die gute Resonanz hat uns für alle Mühen entschädigt", sagte eine geschaffte, aber glückliche Katja Möckel am Sonntagnachmittag.

Übrigens: Nach dem fünfjährigen Toni war am Sonntag auch noch seine Mutter Katja Möckel sehr erfolgreich. Mit Egon vom Bühlauer Land erreichte sie bei der Ausstellung in der offenen Klasse Rüden gestromt die Anwartschaft für den Deutschen Champion im Verein Deutscher Hunderassen sowie eine goldene Klubmedaille und trug so mit zum guten Abschneiden der gesamten Zwickauer Gruppe bei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...