Skulpturen mit begrenzter Lebensdauer

Eisig waren am Wochenende nur die Blöcke, aus denen Mitglieder der Künstlerfamilie Harbort unter den Augen vieler Schaulustiger auf dem Weihnachtsmarkt am Dom in Zwickau wunderschöne Skulpturen formten, die auch beleuchtet wurden. Allerdings sorgten die eher frühlingshaften Temperaturen und der Regen dafür, dass die Kunstwerke schnell zusammenschmolzen. Sebastian Harbort (Foto), der mit seiner Frau Jiang Bian-Harbort und den Kindern aus Leipzig zu Vater Jo nach Zwickau gekommen war, fertigte Sonntagnachmittag ein Schiff, das im Regen regelrecht wegschwamm. Sein Bruder Florian (im Foto hinter Sebastian), der mit seiner Verlobten in Schweden lebt, war auch extra für die Kunstaktion angereist und fertigte unter anderem einen Adler. (vim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...