Tausende Schüler sollen mit dem Bus zu Schnelltest fahren

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Am Montag beginnt für Abschlussklassen und die Klassen, die 2022 Prüfungen haben, wieder der reguläre Unterricht. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, können sich die Jugendlichen testen lassen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    1
    734850
    15.01.2021

    inzwischen ist in Studien erwiesen, dass Schnelltest sogar selbst durchgeführt werden können, das schafft tatsächlich jeder halbwegs intelligente Mensch. Bitte anhören, wer es immer noch nicht glaubt:
    https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/impfung-mutation-schnelltest-100.html Minute 58:00
    Die Tests könnten also unproblematisch von geschulten Lehrern in der eigenen Schule durchgeführt werden.
    Eine Busfahrt zu einem Schnelltest! unter diesen Bedingungen ist leichtsinnig, unüberlegt und überflüssig. Andre Bundesländer spotten schon über solche Ideen.
    Was passiert z.Bsp. mit den Schülern, die auf der Hinfahrt zum Test mit den positiven getesteten Schülern im Bus saßen?