Theater tüftelt an Programm

In Zwickau soll es ein kurzfristig auf die Beine gestelltes Sommertheater geben. Kopfzerbrechen bereiten die Proben.

Plauen/Zwickau.

Am Theater Plauen-Zwickau werkelt das Ensemble an einem Sommertheaterplan. Vor der Spielzeitpause am 20. Juli soll es Generalintendant Roland May zufolge in Zwickau Sommertheater geben. Die Überlegungen seien noch frisch, denn die Erlaubnis zu spielen, kam für die Theaterleute überraschend. Ein Stück steht also noch nicht fest.

"Wir freuen uns natürlich, aber wie alles funktionieren soll, auch die Proben auf Abstand, das bereitet uns Kopfzerbrechen", sagte May am Freitag. Ebenso die Frage, ob Besucher kommen werden. Die Open-Air-Oper "Der Liebestrank" auf der Burg Schönfels bei Zwickau war zuvor bereits abgesagt worden.

Musiker, besonders Bläser, die nicht gemeinsam im Orchestergraben stehen dürfen, Sänger, die nicht zusammen im Chor auftreten können, Schauspieler, die sich nicht zu nah kommen sollen - es sind praktische Dinge, die die Künstler momentan einschränken. Nicht zuletzt zwingen auch fehlende Einnahmen von rund 200.000 Euro seit März das Ensemble, wieder loszulegen. Man könne womöglich einige der innerhalb der vergangenen zwei Monate abgesagten Premieren im September kurzfristig aktivieren, so May. Der Intendant ist zu Gast beim interaktiven Format "Rede und Antwort", das ab Donnerstag auf den Kanälen des Theaters in den sozialen Medien abrufbar ist. Die Spielzeitplanung dürfte dabei viel Raum einnehmen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.