Vor Gericht

"Freie Presse" informiert über öffentliche Gerichtsverhandlungen, die in der kommenden Woche in Zwickau stattfinden:

Versuchter Totschlag: Vor der Jugendstrafkammer müssen sich zwei Bürger aus Afghanistan verant- worten. Sie sollen in eine Auseinandersetzung auf dem Zwickauer Georgenplatz verwickelt gewesen sein. Dabei steht einer der Ange- klagten im Verdacht, den anderen aufgefordert zu haben mit dem Messer zuzustechen, was sein Kumpan dann schließlich auch getan haben soll. Das Opfer konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden.


Körperverletzung: Mit einer Sense soll eine 84 Jahre alte Frau auf einen Mann losgegangen sein, der sich angeblich unberechtigt auf ihrem Grundstück aufhielt. Außerdem soll sie einen Jungen mit einem Stock geschlagen haben.

Notrufmissbrauch: Eine 28 Jahre alte Frau soll der Polizei per Notruf mitgeteilt haben, sie sei gefesselt und vergewaltigt worden. Später soll sie jedoch zugegeben haben, dass es einvernehmlicher Sex war und sie deswegen ein schlechtes Gewissen hatte.

Verfassungswidrige Kennzeichen: Ein Mann steht vor Gericht, weil er im Internet Bilder veröffentlicht haben soll, die Tattoos mit Hakenkreuz und Sieg-Heil-Spruch auf seinem Körper zeigen. Das Amtsgericht hatte ihn freigesprochen. Dagegen war die Staatsanwaltschaft in Berufung gegangen.

Die Verhandlungen finden im Amtsgericht, Humboldtstraße 1, beziehungsweise am Landgericht am Platz der Deutschen Einheit statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...