Vor Gericht

Die "Freie Presse" informiert über Gerichtsverfahren in Zwickau in der kommenden Woche.

Misshandlung: Ein 81-jähriger Mann steht im Verdacht, ein ihm anvertrautes elfjähriges Kind kräftig an den Haaren gezogen zu haben. Angeblich habe er ihm dadurch ein Fehlverhalten vor Augen führen wollen.

Betrug: Der 49 Jahre alte Angeklagte soll vor dem Amtsgericht einem Vergleich zur Begleichung einer offenen Rechnung zugestimmt haben. Da er jedoch bereits mit einer eidesstattlichen Versicherung seine Vermögenslosigkeit dargestellt haben und er in der Folge seinen Teil des Vergleiches nicht eingehalten haben soll, steht er nun vor einem Strafrichter.

Besonders schwerer Diebstahl: Ein 40 Jahre alter Mann steht vor Gericht, weil er wiederholt bei Autos die Seitenscheiben eingeschlagen und Gegenstände aus dem Fahrzeuginneren gestohlen haben soll. Insgesamt soll es sich um mehr als 20 Fälle handeln, bei denen er unter anderem Kameras, Bargeld und Bier erbeutet haben soll.

Gefährdung Straßenverkehr: Weil ein 51 Jahre alter Mann auf der Autobahn rechts überholte und beim Einscheren einen Auffahrunfall auslöste, steht er nun vor Gericht. Zwei Autos hinter ihm konnten nicht mehr bremsen und fuhren auf. Die Insassen verletzten sich. Im Auto des Angeklagten saßen zudem eine Frau und drei Kinder (nkd)

Die Verhandlungen finden im Amtsgericht Zwickau, Humboldtstraße 1, statt. Wegen der Pandemie gelten Hygiene- und Abstandsregeln. Es stehen nur begrenzt Sitzplätze in den Sitzungssälen zur Verfügung.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.