Orgelmusik trifft Bergbau: Idee kommt an

Rund 300 Besucher sind zur Freiberger Orgelnacht von Kirche zu Kirche gepilgert. Jetzt arbeitet die Silbermanngesellschaft schon am nächsten Höhepunkt.

Freiberg.

Samstagabend, eine laue Sommernacht. Davon haben die Organisatoren der Freiberger Orgelnacht in Vorjahren oft geträumt. In diesem Jahr passte alles: Und so pilgerten etwa 300 Musikliebhaber bis in die Nacht hinein von Kirche zu Kirche, um in den Gotteshäusern, die eine Silbermannorgel beherbergen, der Königin der Instrumente zu lauschen. Fackelträger der Bergparade begleiteten sie, als es zunächst von der Petri- zur Jakobikirche und von dort in den Dom St. Marien ging.

Uniformträger waren auch während der Konzerte in den Kirchen präsent. Denn im Jahr des Silberrausches hatte die Gottfried-Silbermann-Gesellschaft das musikalische Programm eng mit dem bergmännischen Brauchtum verknüpft. "Die Idee hat sich als sehr gut erwiesen und ist beim Publikum super angekommen", schätzte Claudia Kallmeier, Pressesprecherin der Silbermanngesellschaft, gestern ein.

Unter dem Titel "Bergwerk & Orgelwerk" trafen mit den Organisten Wolfgang Seifen, Sietze de Vries und David Franke drei der besten Improvisatoren Europas auf die Historische Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft, die Freiberger Bergsänger und das Bergmusikkorps. "Das war sehr beeindruckend", so Claudia Kallmeier.

Am Dom hatten Mitglieder der Jungen Gemeinde den Grill aufgebaut und beköstigten die Gäste. "Es war eine rundum gelungene Veranstaltung", so die Pressesprecherin.

Nun feilen die Mitglieder der Silbermanngesellschaft schon am nächsten Höhepunkt. Vom 14. bis 17. Juni steht das Jubiläumswochenende "40 Jahre Silbermann-Tage" im Kalender. Den Geburtstag des Orgelfestivals will man mit drei hochkarätigen Konzerten und einem Jubiläumsgottesdienst feiern, kündigt Claudia Kallmeier an. Höhepunkt sei das Konzert des Windsbacher Knabenchors im Dom St. Marien am Samstag, 16. Juni. Der Windsbacher Knabenchor gehört zu den besten Knabenchören Deutschlands. Zum 40. Jubiläum der Silbermann-Tage wird er erstmals in Freiberg zu erleben sein.

Am Donnerstag, 14. Juni, wird der Internationale Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb mit einer besonderen Abendmusik im Dom gewürdigt. Mit Thomas Berning, Eva Bublová und Johannes Krahl sind Preisträger aus drei Jahrzehnten zu Gast. Beim Kinder-Musik-Theater "Kasperle und die Silbermann-Orgel" in der Jakobikirche sind am Freitag, 15. Juni, die Jüngsten eingeladen, die Königin der Instrumente zu entdecken. In der Kirche Langhennersdorf spielen am Freitag, 15. Juni, der niederländische Organist Pieter van Dijk und Barockgeigerin Annegret Siedel.

"Das Festwochenende verknüpft vielerlei Freiberger Engagement: erstklassige Künstler, Preisträger des Silbermann-Orgelwettbewerbs, Kinder und Jugendliche, nicht zuletzt European Cities of Historical Organs (ECHO)", sagt Albrecht Koch, Präsident der Silbermanngesellschaft und künstlerischer Leiter des Festivals. Im Zentrum stehe das opus magnum Silbermanns: seine Große Domorgel von 1714. "Das Wochenende führt die Fäden der Vergangenheit zusammen und lässt gleichzeitig in die vielseitige Zukunft dieses Musikfestivals blicken", sagt Koch. (bk)

Karten für alle Konzerte sind ab sofort bei der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft, im Dom-Laden, in der Tourist-Information Freiberg und an allen Vorverkaufsstellen mit Reservix-Anschluss erhältlich.

www.silbermann.org

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...