Corona-Fall am Gymnasium Marienberg: mehr als 120 Schüler in Quarantäne

Eine Lehrkraft an der Schule in Marienberg ist positiv auf Covid-19 getestet worden. Mehr als 120 Schüler müssen in Quarantäne. Nun wird eine Teststation errichtet.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

1212 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    2
    censor
    17.09.2020

    Echo1 - Richtig, ich würde mir mal eine Live-Diskussion im TV wünschen, und zwar mit folgenden Teilnehmern:
    Prof. Drosten, Dr. Lauterbach und Dr. Wieler auf der einen
    Prof. Bhakdi, die Psychologin Daniela Prousa und Dr. Spelsberg auf der anderen.

    Dazu noch vll. Minister Spahn und Dr. Wodarg als Politiker via live-Zuschalte.
    Wäre doch eine Steilvorlage für "Hart aber fair"?

    Und wissen Sie was? Bei dieser Gelegenheit würden viele Zuschauer zum ersten Mal etwas von und über Prof. Bhakdi & Co sehen und hören.

    Ein Rosenheimer Journalist hat neulich in seiner Heimatstadt Passanten nach Bhakdi und Wodarg befragt - und keiner wusste, wer das ist!

  • 12
    4
    Kolo
    17.09.2020

    Frage: Was nützt eine Maskenpflicht im Schulgebäude bzw Schulgelände, wenn die Schüler nach dem Unterricht zu Hauf an der Bushaltestelle nebeneinander stehen, und das ohne Maske? Was ist mit den Umkleidekabinen beim Sportunterricht? 15 Kinder ohne Maske beim Umziehen in einem kleinen Raum. Es darf auch nur ein Kind auf Toilette gehen, die anderen müssen warten, obwohl vor allem bei den Mädchen aufgrund der Kabinen genug Abstand gegeben ist. Und diese Kinder, welche in der Schule eine Maske tragen müssen, diese Kinder spielen dann nachmittags zusammen ohne Maske. Welch Ironie!

  • 9
    7
    Echo1
    17.09.2020

    @KTreppil man möchte den Staat schon gern glauben. Aber Skepsis ist angebracht.
    Hier ist eine wirklich gute Diskussion, die Meinungen prallen aufeinander.
    Aber so lange so eine Diskussion nur hier anonym und nicht öffentlich in Funk und Fernsehen geführt wird, ist Skepsis angebracht. Wenn die Themen nicht auf die Tagesordnung kommen, verschwiegen wird, Fakten weggelassen werden, ist ein Hinterfragen notwendig.

  • 13
    7
    KTreppil
    17.09.2020

    Im Grunde ist es mit dem Infektionsgeschehen nicht anders als in all den Jahren zuvor. Im Herbst kommt es nun mal häufig zu Erkältungskrankheiten, Schüler fehlen in den Klassen mal weniger, mal mehr. Selten ist eine Klasse in der Erkältungssaison vollzählig. Lehrer und damit Unterrichtsstunden fallen aus. Kita-Eltern verzweifeln, weil das Kleinkind schon wieder Schnupfen hat und fiebert. Nun hat das ganze aber einen Namen und einen Labornachweis. Auch schon vor Corona gab es leichte und schwere Verläufe bei Erkältungskrankheiten und zeitweise auffällige Häufungen und volle Arztpraxen. Natürlich steht die Befürchtung, dass es erneut zu vielen stationären Fällen kommt, der Blick darauf sollte wachsam bleiben. Man verhängt doch aber die Maskenpflicht nicht ohne Grund, oder? Da kann man doch auch mal ein Stück weiter auf die Wirksamkeit vertrauen und Verhältnismäßigkeit wahren. Z.b. ob jede Quarantäne sein muss, auch die Dauer von Quarantänen gerechtfertigt ist und man bei jedem Erkältungssymptom gleich auf Alarm schalten muss.

  • 13
    18
    censor
    16.09.2020

    440214
    Das sind sehr berechtigte Fragen, die man den Entscheidungsträgern präsentieren muss.

    Ich vermute auch, dass das Maskentragen und der ganze Stress drum herum eher kontraproduktiv ist. Hinter dem feuchtwarmen Maskenmief können sich kleinste Virenmengen so richtig schön ausbreiten, was bereits im Sommer zu einem ungewöhnlichen Anstieg der Schnupfenerkrankungen geführt hat.

    Auch ist es völlig sinnentleert, wenn man symptomfreie Menschen 2 Wochen einsperrt- und sie spazieren dann genauso gesund wieder heraus.
    Es ist seit längerem ein Thema, dass symptomfreie positiv Getestete eigentlich gar nicht als infiziert gelten sollten, weil ihre Virenlast zu gering ist, um andere anzustecken.

    Das fordern mehrere Epidemiologen, u.a. Dr. Angela Spelsberg, die Exfrau von Warnungsminister Lauterbach.

    Es wird Zeit, die Strategie völlig zu überarbeiten. Vor allem muss Schluss sein mit diesem sinnlosen, aber schädlichen Maskenball. Nicht nur an Schulen.

  • 12
    10
    440214
    16.09.2020

    Drei Wochen Schule: Trotz Maskenpflicht, Abstände und andere Hygieneregeln sind schon zwei meiner Kinder an einer Infektion erkrankt. Wenn die Schüler wieder in die Einrichtung gehen fragt keiner ob Symptome von Corona vorhanden waren. In den Klassen fehlen aus dem Grund täglich neue Mitschüler und Lehrkräfte. Stunden fallen regelmäßig aus. Nun fragt man sich wie das sein kann. Müssten auf Grund er Maßnahmen nicht eher wenig Erkrankungen zu registrieren sein? Sind die Maßnahmen eher kontraproduktiv? Wen interessiert das außer den Eltern und ihren Kindern schon ...

  • 19
    23
    censor
    16.09.2020

    Echo - Ich hoffe, wir können in einem Jahr einfach nur noch über soviel blinden Aktionismus lachen. Heute muss man entsetzt den Kopf schütteln.

  • 20
    32
    censor
    16.09.2020

    Die Daumenverteilung spricht wiedermal Bände. Die "german angst" geht um.

  • 16
    24
    Echo1
    16.09.2020

    @Alice übertreibt natürlich. Ist Satire. Aber zielt richtig. Den Kindern und ihren Eltern wünscht man doch einen störungsfreien
    Schulbetrieb ohne Stress, ohne Angst.
    Und da fragt man sich, ist das notwendig?
    War die Lehrerin wirklich eine solche Virusschleuder? Und unsere Kinder haben doch ein junges starkes Immunsystem.
    Man kann doch auch mal abwarten. Nur wer echt krank ist, sollte zu Hause bleiben.
    Gesunde Kinder in Isolation!? Panik im Altweibersommer. Die Schnupfenzeit kommt doch erst! Was passiert dann bei Schmuddelwetter? Ihr bringt es noch fertig und isoliert das Erzgebirge.

  • 18
    32
    censor
    16.09.2020

    Lasst endlich die Kirche im Dorf!
    80% der Deutschen sind nachweislich einer aktuellen Studie herdenimmun.
    Die positiven Tests steigen, nicht aber die (schweren) Erkrankungen.

    Kritische Epidemiologen (nicht die Berufswarnanlagen in Berlin) kommen zu dem Schluss, dass sich SARSCov2 genauso entwickelt wie sein Vorgänger SARSCov1: dass er sich nach Durchseuchung der Bevölkerung zunehmend abschwächt und nach und nach auf natürliche Weise verschwindet, weil er nur noch leichte Infektionen bzw gar keine Erkrankungen mehr erzeugt und sich somit nicht mehr ausreichend reproduzieren kann. So geht es immer mit solchen Viren. Sie kommen und gehen.

    Es sind offenbar bestimmte Kreise, die sich nicht von ihrem Alarmismus trennen können - wohl aus den verschiedensten Gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen will. Man kann sie sich denken.

  • 23
    54
    AliceAndreas
    16.09.2020

    Ich finde man geht mit der Situation viel zu lasch um und verharmlost die Problematik. Man sollte lieber ganz Marienberg unter Quarantäne stellen, oder am besten gleich den ganzen Erzgebirgskreis - sicher ist sicher!

  • 20
    42
    Echo1
    16.09.2020

    Warum hat die Lehrerin einen Test machen lassen. Hat sie sich unwohl gefühlt? Hatte sie echte Coronasymptome? Würde einem schon interessieren, wie es zu so einem
    Quarantänebeschluss kommt. Und wegen einer Lehrerin 120 Kinder so schnell wieder nach Hause zu schicken.