500 Jahre Kät: Schau in der Festhalle geplant

Erzgebirger können an Gestaltung mitwirken: Fotos und mehr gesucht

Annaberg-Buchholz.

2020 wird 500 Jahre Annaberger Kät begangen. Stets 14 Tage nach Pfingsten anberaumt, zählt sie zu den bekanntesten Volksfesten Sachsens und zu den ältesten dieser Art in Deutschland.

Die Wallfahrt zur früheren, 1826 abgebrannten Hospitalkirche Sankt Trinitatis in Annaberg, an deren Stelle ein klassizistischer Neubau trat, hatte Herzog Georg der Bärtige 1519 angeregt. 1520 war Auftakt. Nach der Reformation wurde daraus ein Toten-, später ein Volksfest.

Zum Jubiläum wird in der Festhalle in Annaberg-Buchholz eine große Ausstellung zur Geschichte des Volksfestes zu sehen sein, kündigt Stadtsprecher Matthias Förster an. An deren Gestaltung können Bürger mitwirken. Unter dem Stichwort "Meine Kät" können sie ihre Foto-Erinnerung an ihr schönstes Kät-Erlebnis auf einer großen Fotowand zeigen. Papierfotos, Dias oder digitale Fotos werden dazu kopiert.

Gesucht werden zudem Zeichnungen, Gemälde, Collagen und andere Darstellungen der Kät. Darüber hinaus soll mit "Kät-Sparbüchsen" an die Tradition des Sammelns von "Kät-Geld" erinnert werden. Wer ein solches Erinnerungsstück hat, kann dies ebenfalls zur Verfügung stellen. Fotos können bis zum 31. Mai eingereicht werden. Für Kät-Sparbüchsen und Bilder bittet die Stadt bis zum 30. April um Information, ob diese geliehen werden können. Sie schließt mit den Leihgebern entsprechende Verträge. (af/mick)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.