Briefmarken erzählen vom Bergbau in der Region

Verein gestaltet Ausstellung in der Sparkasse an der Poststraße in Freiberg - Exposition endet am 20. September

Freiberg.

Die Freiberger Briefmarkenfreunde präsentieren noch bis zum 20.September in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Mittelsachsen eine Ausstellung unter dem Titel "850 Jahre Silberfunde". Die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse befindet sich an der Poststraße in der mittelsächsischen Kreisstadt. Der Freiberger Silberrausch habe die Mitglieder des Vereins zu einer besonderen, philatelistischen Ausstellung inspiriert, erläutert dazu Indra Frey vom Geldinstitut. "Zu entdecken gibt es zum Beispiel das Leitexponat 'Die Stadt am Freyen Berge'", sagt die Pressesprecherin der Sparkasse weiter.

Knapp zwei Wochen lang zeigen die Briefmarkenfreunde zudem noch Briefmarken mit Mineralen, die nach berühmten Persönlichkeiten benannt wurden. Neben den Exponaten "Die SDAG Wismut", "Die Freiberger Sonderstempel" und "Sächsische Sonderstempel bis 1918" könnten darüber hinaus historische Ansichtskarten aus der Geschichte des Freiberger Bergbaus bestaunt werden.

Die Ausstellung zeigt der Pressesprecherin zufolge außerdem Briefe, die einen Teil der Freiberger Postgeschichte wiedergeben. Die Freiberger Briefmarkenfreunde seien ein eingetragener Verein und zählten aktuell 33 Mitglieder, berichtet Indra Frey: "Diese treffen sich zweimal im Monat. Sie tauschen sich dabei hauptsächlich zu philatelistischen Belegen Freibergs aus und sammeln diese." Der Verein hat sich auch mit seinen Briefmarkenbörsen einen Namen gemacht. (jan)

Interessierte Besucher können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Hauptfiliale Freiberg der Sparkasse Mittelsachsen an der Poststraße in Freiberg bestaunen: Montag 9 bis 16 Uhr, Dienstag 9 bis 18Uhr, Mittwoch 9 bis 12.30 Uhr, Donnerstag 9 bis 18 Uhr und Freitag 9 bis 12.30 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...