Freiberg wirbt für Chemnitz

Mit Bannern und Plakaten wird in Freiberg nun auch weithin sichtbar Sympathie für die Kulturhauptstadt Chemnitz bekundet. Ob Chemnitz sich in fünf Jahren mit diesem Titel schmücken darf, soll Ende Oktober entschieden werden. Vor dem Rathaus am Obermarkt in Freiberg wehen die Werbebanner ebenso wie auf dem Schloßplatz. An 30 Standorten in Freiberg, darunter an Ein- und Ausfallstraßen und zentralen Plätzen finden Besucher und Bewohner das Bekenntnis zur Unterstützung der Pläne. 28 Städte und Gemeinden zwischen Freiberg und Schneeberg, Limbach-Oberfrohna und Augustusburg unterstützen den Antrag der Stadt Chemnitz und der Region. Im Bewerbungsprozess hatten die Bürgermeister von Freiberg, Mittweida und Augustusburg vor wenigen Tagen zwölf internationale Künstlerinnen und Künstler aus Berlin zu Stippvisiten eingeladen, um die Region vorzustellen. Für 2025 ist dann ein die Städte der Region verbindender Skulpturen-Parcours geplant. (gritFoto: E. Mildner)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.