Kreis kauft Strom für fast eine Million Euro pro Jahr

TEAG Thüringer Energie AG erhält vom Kreistag Zuschlag für 2020 bis 2022

Freiberg.

Der Kreistag von Mittelsachsen hat auf seiner jüngsten Sitzung die TEAG Thüringer Energie AG für die nächsten drei Jahre als Stromlieferant für die Objekte ausgewählt, die sich in Trägerschaft des Landkreises befinden. Der Energieversorger mit Hauptsitz in Erfurt hatte mit knapp 22,6 Cent pro Kilowattstunde das günstigste Angebot abgegeben; an der europaweiten Ausschreibung hatten sich nur zwei Bieter beteiligt.

Der Landkreis benötigt nach eigenen Angaben pro Jahr 4,35 Millionen Kilowattstunden Elektroenergie. Daraus ergibt sich ein Gesamt-Auftragsvolumen von nahezu 3 Millionen Euro für die drei Jahre von 2020 bis 2022; das sind fast eine Million Euro pro Jahr. Der aktuelle Liefervertrag für Strom laufe für die Objekte in Trägerschaft des Landkreises zum Jahresende aus.

Daher sei die Leistung für die kommenden drei Jahre neu ausgeschrieben worden. Wie Peter Schubert vom Landratsamt erläuterte, werden derzeit 203 Abnahmestellen versorgt. Dabei handele es sich um Objekte "vom Verwaltungsgebäude über Schulen bis zur Ampel", so der Leiter der Abteilung interner Service der Kreisverwaltung. Das Referat Standort- und Immobilienbewirtschaftung habe mit rund 2 Prozent höheren Kosten gerechnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...