Mittelsachsens Müllkonzept soll 2020 stehen

Abfallgebühren im Kreis werden im nächsten Jahr nicht angehoben

Freiberg.

In Mittelsachsen steht nächstes Jahr keine Erhöhung der Müllgebühren an. Das geht aus einer Antwort von Jens Irmer, Geschäftsführer der EKM Entsorgungsdienste Kreis Mittelsachsen, auf eine Anfrage der "Freien Presse" hervor. "Die Abfallgebühren werden auch 2019 auf dem aktuellen niedrigen Niveau stabil gehalten werden", erklärt Irmer. Am 1. Januar waren neue Gebührensätze in Kraft getreten. Die Abfallgebühren im Kreis wurden mit der Neukalkulation für 2018/2019 um 0,6Prozent im Vergleich zu 2017 erhöht. Mit 37 Euro pro Einwohner und Jahr rangierten die Müllgebühren in Mittelsachsen laut Irmer deutlich unter dem Durchschnitt in Sachsen. Dieser habe 2015 bei 56Euro gelegen. Im März sagte Landrat Matthias Damm (CDU), dass eine Gebührenerhöhung "derzeit nicht das Thema" sei.

Allerdings: Der Erzgebirgskreis will Ende 2019 aus dem Abfallwirtschaftsverband Chemnitz (AWVC¸) austreten, in dem auch der Kreis Mittelsachsen und die Stadt Chemnitz Mitglieder sind. Der Verband betreibt in Chemnitz über eine eigene Gesellschaft eine mechanisch-physikalische Restabfallbehandlungsanlage, die über Gebühreneinnahmen refinanziert wird. Falls es zum Ausstieg des Erzgebirgskreises kommt, hätte dies wohl Auswirkungen auf das mittelsächsische Müllkonzept.

Im März-Kreistag erläuterte Vizelandrat Lothar Beier, dass das Landratsamt mit einem Ingenieurbüro ein Abfallwirtschaftskonzept erarbeitet. "Wir werden die neue Tatsache prioritär im Blick behalten", so Beier. Es bestehe aber kein Grund zur Beunruhigung. Mittelsachsen habe die Verträge mit dem Verband bis 2025 abgeschlossen - genau wie der Erzgebirgskreis. "Wir wollen Versorgungssicherheit zu geringstmöglichen Gebühren erreichen. Wir werden alle Optionen prüfen."

Jedoch lässt EKM-Chef Irmer die Frage nach einem möglichen Austritt Mittelsachsens aus dem Chemnitzer Verband unbeantwortet. "Basis für die zukünftige Entwicklung der Abfallwirtschaft ab 2021 ist das Abfallwirtschaftskonzept des Landkreises Mittelsachsen", sagt er. Das bis 2020 gültige Konzept werde gerade überarbeitet und "soll im ersten Halbjahr 2019 in den Gremien diskutiert und beschlossen werden", so Mittelsachsens Müllchef.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...