Schwan sitzt auf dem Trocknen

In der Nacht zum Samstag ist der Untere Kreuzteich in Freiberg ausgelaufen. Ein Staubrett war gebrochen. Viele Karpfen im Gewässer starben. Das bekannte Ausflugslokal am Teich befürchtet wirtschaftliche Folgen.

Freiberg.

Die Mitarbeiter des Restaurants "Schwanenschlösschen" in Freiberg waren wie vor den Kopf gestoßen, als sie am Samstagmorgen zum Dienst kamen. Sonst plätschern um ihre idyllisch gelegene, auf Stelzen im Unteren Kreuzteich gebaute Arbeitsstätte sanfte Wellen. So auch, als am Freitagabend gegen 23.30 Uhr die letzten Gäste gegangen waren und das Lokal schloss. Doch nun, wenige Stunden später, saß das Lokal auf dem Trockenen. Und mit ihm nicht nur das Ruder- und das Tretboot. Im Schlamm lagen auch verendete Fische.

Über Nacht war der Untere Kreuzteich ausgelaufen. Und wie die Sonne hervorkam, mischte sich auch ein unangenehmer Geruch unter die frische Luft. "Das Ganze ist eine ziemliche Katastrophe", findet Restaurant-Betreiber Sanja Koch. Zumal er eine ähnliche Situation schon einmal erlebt hat. Am Schulanfangswochenende war sein Lokal plötzlich nicht mehr von Wasser umgeben, sondern von Morast, durch den sich ein dünnes Rinnsal Wasser kämpfte. Wie Koch berichtet, blieb in der Folge die Terrasse weitgehend leer. Am meisten tue es ihm um die Fische leid, erklärt er. "Das war eine große Gruppe Graskarpfen, die gehörten zum Teich einfach dazu. Es waren bestimmt so 15, 20 Exemplare." Noch nicht überprüft ist, erklärt Koch, ob auch die Technik des von ihm installierten Springbrunnens im Kreuzteich Schaden genommen hat.

Über den Wasserzweckverband Freiberg und den Eigenbetrieb Freiberger Abwasserbeseitigung wurde noch am Samstag auch die zuständige Stadtverwaltung aktiv. "Das hat von Seiten der Stadt sehr gut geklappt, die Kette ist super in Gang gekommen", berichtet Koch. Wie ein Mitarbeiter des Tiefbauamts gestern bestätigte, fanden die Arbeiter vor Ort schnell die Ursache der Misere. Eines der unteren Staubretter im Überlauf war durchgebrochen. "Das war wirklich der unglücklichste Zeitpunkt", sagte der Mitarbeiter mit Blick auf die Trockenheit. "Wenn es gerade regnet, dann merkt man das vielleicht gar nicht so schnell." Mittlerweile ist der Schaden behoben, und die Überläufe am Oberen und Mittleren Kreuzteich sind so eingestellt, dass im Unteren Kreuzteich mehr Wasser zu- als abfließt. Angesichts der Wetterlage kann das aber dauern. Denn aufgrund der Trockenheit können auch die anderen beiden Teiche nicht übermäßig viel Wasser abgeben.

Und Wasser von außen etwa aus dem Trinkwassernetz für den Unteren Kreuzteich zu nutzen, das sei eine überaus kostspielige Angelegenheit. Dem Mitarbeiter zufolge hat der Teich eine Fläche von etwa 15.000 Quadratmeter. Pro Meter, den das Wasser steigen solle, seien folglich 15.000 Kubikmeter Wasser nötig. Beim Wasserzweckverband Freiberg kostet ein Kubikmeter aktuell 1,79 Euro plus Mehrwertsteuer.

Sanja Koch will heute mit der Stadtverwaltung Kontakt aufnehmen, um zu beraten, wie sich solche Vorfälle künftig verhindern lassen. Vielleicht mit mehr Kontrollen, überlegt der Restaurantbetreiber. Dem Mitarbeiter des Tiefbauamts zufolge werden die Durchflüsse und Anlagen wöchentlich in Augenschein genommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...