Start in Halsbrücke mit Bauberatung

Halsbrücke.

Zu sehen ist noch nichts, aber offiziell hat der Ersatzneubau einer Brücke über die Freiberger Mulde am Sandberg in Halsbrücke begonnen. "Es gab am Dienstag eine Bauberatung mit den Planern und Gutachtern", bestätigte Bürgermeister Andreas Beger. Das Projekt laufe in Regie des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, da es sich um die Staatsstraße 197 handele. Die Verbindung von der Bundesstraße 101 in Großschirma über Rothenfurth nach Halsbrücke soll nicht unterbrochen werden; deshalb werde zunächst eine Behelfsbrücke errichtet. Insgesamt rechnet das Landesamt mit Baukosten von etwa 2,2 Millionen Euro. Die neue Brücke, die Ende 2020 befahrbar sein soll, erhält der Planung zufolge auch einen Fuß- sowie einen Fuß- und Radweg. (jan)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...