Tödlicher Unfall mit 557-PS-Wagen auf der A 4: Gutachten liegt noch nicht vor

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen zu der folgenschweren Kollision.

Siebenlehn.

Das Gutachten zu dem schweren Unfall, bei dem ein 22-Jähriger am Sonntagmorgen auf der A 4 bei Siebenlehn tödlich verletzt worden ist, liegt noch nicht vor. Das sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. "Die Ermittlungen dauern an", ergänzte sie. Der 30-jährige Fahrer des Mercedes CLS 63 AMG und die 20-jährige Insassin haben laut Polizei inzwischen die Krankenhäuser verlassen. Der 27-Jährige habe sich am Mittwoch noch in stationärer Behandlung befunden. Der Mercedes war offenbar bei hoher Geschwindigkeit wegen eines Reifenschadens nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Daraufhin stieß der Wagen gegen eine Leitplanke und prallte anschließend gegen einen Baum. Ein 22-Jähriger, der auf der Rückbank saß, verstarb noch am Unfallort. Die Polizei, Telefon 0371 8740-0, sucht weiter Zeugen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.