100 Schnitzkunstwerke und ein Mini-Moosmann

Bei der 20. Weihnachtsausstellung in der Heimatstube Tirpersdorf stehen in diesem Jahr Schnitzereien im Vordergrund. So manche Rarität ist dabei.

Tirpersdorf.

Die Mitglieder des Heimatvereins hätten sich eine Preisfrage ausdenken können: Wo versteckt sich der drei Millimeter große und damit fürs Guinness-Buch rekordverdächtige Moosmann? Selbst mit Augengläsern auf der Nase ist der Miniminiatur-Waldschrat, der von Markus List ins Holz gefriemelt wurde, kaum zu entdecken. Also wenn man so will: kein Hingucker auf den ersten Blick. Ganz im Gegensatz zu den anderen über 100 Kunstwerken, die in der Heimatstube gezeigt werden.

Einen Großteil bekamen die Tirpersdorfer von Mitgliedern der Schnitzgruppe im Kultur- und Heimatverein Grünbach zur Verfügung gestellt. Gisela Dölling, die zu den Mitorganisatoren der Weihnachtsschau gehört: "Wir haben bei der Gruppe angefragt und die Schnitzer waren gleich damit einverstanden." Damit können der Zwerg-Moosmann und viele andere Figuren bewundert werden. Die meisten von ihnen stammen aber von Tirpersdorfern, die wie in jedem Jahr mit ihren Leihgaben zum Gelingen der Ausstellung beitragen.

Gegeben wurden neben selbst geschnitzten Figuren und Krippen auch gekaufte, die schön aussehen und vom Motiv her zum Fest passen. Buchstützen zum Beispiel, Räuchermänner, Pyramiden, Nussknacker, Kerzenhalter, Baumschmuck, Moosmänner in diversen Größen und Ausführungen. Sogar ein Abbild der Erzgebirgslegende Barbara Uthmann - "Mutter" aller Klöpplerinnen - und der "Schmunzel" aus Plauen sind darunter. Besonders sehenswert sind die Arbeiten aus dem Nachlass von Reinhard Wolf. Der Tirpersdorfer fasste zeit seines Lebens nicht nur typisch vogtländische Szenen aus dem Alltag und der Natur in Holz: Er ist auch der Schöpfer der Figuren auf der Pyramide vor der Heimatstube.

Die Weihnachtsausstellung in der Heimatstube Tirpersdorf ist bis 15. Januar jeden Sonntag 14 bis 17 Uhr - nicht am ersten Weihnachtsfeiertag und Neujahr - geöffnet. Außerdem am 15. Januar zum traditionellen Bleigießen ab 14 Uhr. Interessierte Besucher außer der Reihe können sich vorher bei Gisela Dölling unter 037463 83654 anmelden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...