Betrugsmasche - Falsche Strafbefehle im Umlauf

Auerbach.

Die Verbraucherzentrale warnt erneut vor gefälschten Zahlungs- beziehungsweise Strafbefehlen, die derzeit im Umlauf sind. Anlass ist der Fall eines Vogtländers, dem schriftlich mit Pfändung gedroht wurde, wenn er nicht 347,49 Euro zahle, teilt die Auerbacher Beratungsstellenleiterin Heike Teubner mit. Das betrügerische Schreiben sei mit einem amtlich wirkenden Stempel von einer Gerichtsvollzieherverteilerstelle versehen gewesen. Die Verbraucherzentrale steht zur Prüfung solcher Schreiben zur Verfügung. (suki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...