Neuer Spielplatz in Oelsnitz: Stadt lobt engagierte Bürger

An der Rosenmüllerstraße in der Siedlung wurde ein neuer Spielplatz übergeben. Wie das Vorhaben zustande kam.

Oelsnitz.

Der Spielplatz an der Rosenmüllerstraße fristete seit Jahren ein Schattendasein. Das, was noch übrig war, war nicht mehr reparierbar und konnte fast nicht mehr genutzt werden. Als Spielplatz konnte die Anlage schon fast nicht mehr bezeichnet werden. Das hat sich nun geändert. Nach einer Generalsanierung und dank neuer Spielelemente können sich nun viele Kinder auf die Spielanlage freuen.

Entstanden sind ein neues Klettergerät, eine Federwippe, eine Schaukel, ein Trampolin, eine Slackline sowie eine Rutsche mit Kletterseilen, zudem ein Drehelement, welches sich Mini-Hurricane nennt. Auch ein Sandkasten steht zur Verfügung. Damit bietet die Fläche jetzt wesentlich mehr Spielmöglichkeiten wie zuvor. Die meisten Elemente sind aus Edelstahl oder Stahl und somit witterungsbeständig.

Besonders Anwohnern der Siedlung ist es zu verdanken, dass die Kinder mit den modernen Spielgeräten eine tolle Freizeitmöglichkeit vor die Haustür gesetzt bekommen haben. Gemeinsam mit Mitgliedern des Sportvereins WSG Vorwerk haben sie sich für die Erneuerung stark gemacht. Danny und Stefanie Großkopf waren die treibenden Kräfte. Sie zeigten der Stadt, wie schlimm es um den Spielplatz mit den alten hölzernen Spielgeräten bestellt war. "Die waren bestimmt schon 30 Jahre alt. Die standen schon, als ich als Kind hier noch gespielt habe", sagte Danny Großkopf. Die Anwohner packten selbst mit an. "Im September haben Helfer und Mitglieder vom Sportverein geholfen, die alten Spielgeräte abzureißen, sodass die Baumaßnahmen problemlos beginnen konnten", so Danny Großkopf. Er selbst pflegte engen Kontakt zur bauausführenden Firma Playconcept aus Burkhardtsgrün.

Den Einsatz der vielen Freiwilligen lobt Stadtbaumeisterin Kerstin Zollfrank. "Es kommt nicht so oft vor, dass eine so eingeschworene Truppe von freiwilligen Helfern sich so ins Zeug legt. Das hat uns als Stadt sehr imponiert und geholfen. Es stärkt aber auch den Zusammenhalt der Leute in der Siedlung." Wie sie informierte, wurden dieses Jahr erstmals 30.000 Euro im Haushalt eingestellt, die in die Sanierung des Spielplatzes flossen. Diese Summe ist auch 2020 eingeplant, um sanierungsbedürftige Spielplätze anzugehen. Wie genau das Geld aufgeteilt wird, werde, laut Zollfrank punktuell mit dem Stadtrat entschieden. "Es gibt noch einige Spielplätze, die es nötig haben. Wir müssen prüfen, ob sie komplett aufbereitet oder nur ausgebessert werden müssen und dementsprechend das Geld dafür einsetzen", so Zollfrank. Die Gesamtkosten für den Platz an der Rosenmüllerstraße betrugen 29.380 Euro.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...