Posseck hat jetzt einen neugestalteten Dorfplatz

Für 263.000 Euro umgebautes Ortszentrum gestern Mittag eingeweiht - Gestaltung folgt noch im kommenden Jahr

Posseck.

"Das ist ein historischer Punkt für Posseck", sagte Triebels Bürgermeisterin Ilona Groß (parteilos) gestern, als die mit dem symbolischen Bandschnitt den neu gestalteten Possecker Dorfplatz übergab. In zweieinhalb Monaten Bauzeit haben die Mitarbeiter von UTR Schönbrunn um Bauleiter und Firmenchef Thomas Freundel das wenig ansehnliche Gelände in eine attraktive Visitenkarte für Posseck gestaltet. Gekostet hat das insgesamt 263.000 Euro, davon waren 197.000 Euro Fördermittel aus dem Topf "Vitale Dorfkerne", 66.000 Euro steuerte die Gemeinde aus eigener Kraft bei.

Diskutiert wurde über den Platz schon seit 2008, erinnerte Planer Jens Taubert vom Büro Heinz & Taubert aus Planschwitz. Doch erst mit der Ortsumgehung und der Verlegung der Staatsstraße aus dem Ort heraus nahm das Abwägen der Möglichkeiten Form an. Ein erste Fördermittelantrag scheiterte noch im April, ein zweiter war aber erfolgreich.


Entstanden sind auf dem Gelände zwei Zufahrten, Parkflächen, es werden noch Hecken gesetzt, Rasen gesät und zwei Straßenleuchten gesetzt, so Groß. In den Platz integriert ist ein Gedenkstein, der noch mit Namen der Gefallen der beiden Weltkriege gestaltet wird. Dass Bäume weichen mussten, sorgte auch für Kritik. Pfarrer Hendrik Pröhl - die Kirche zog als Eigentümer einer Teilfläche immer mit - setzt aber auf die Neugestaltung vor der Kirche. "Es soll ein Park werden für die Possecker und die Gäste", sagte er. (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...