Triebel spart auf Mehrzweckhalle

Die 70.000 Euro-Pauschale vom Freistaat Sachsen legt die Gemeinde erneut auf die hohe Kante. Ein Ratsmitglied hätte das Geld jedoch lieber investiert.

Triebel.

Die Gemeinde Triebel hat das Sparfieber gepackt. Bereits im zweiten Jahr in Folge beschloss der Gemeinderat nun, die Pauschalzuweisung zur Förderung des ländlichen Raumes in Höhe von 70.000 Euro auf die hohe Kante zu legen und nicht für Kleininvestitionen beziehungsweise im regulären Haushalt einzuplanen. Damit stehen jetzt schon 140.000 Euro für den geplanten Neubau einer Mehrzweckhalle in Triebel zur Verfügung. Schon heute freuen sich die Räte auf das Vorhaben, den Bürgern für vielfältige sportliche und andere Aktivitäten ein besonderes Gebäude errichten zu können. Auch die dritte und letzte in Aussicht gestellte Zuweisung 2020 soll deshalb für diesen Zweck gespart werden.

Bürgermeisterin Ilona Groß (parteilos) und alle anderen Räte mussten allerdings zur Kenntnis nehmen, dass Gemeinderat Sebastian Hennig (Freie Wähler) mit dieser Verfahrensweise nicht einverstanden ist und dementsprechend dagegen stimmte. Als Begründung nannte er die Defizite in der Ausstattung der Feuerwehr. Vor allem Stiefel müssten schnellstmöglich angeschafft werden. Groß informierte, dass ihr das Thema erst seit wenigen Wochen bekannt sei. Deshalb müssten entsprechende Gelder im Rahmen der laufenden Haushaltsgespräche für kommendes Jahr ohne Diskussion eingestellt werden. Die Wehren der Ortsteile sollten ihr den Bedarf zuleiten. Auch die Gemeinderäte ließen an der Notwendigkeit der Ausstattung für ihre Einsatzkräfte keinen Zweifel. Einzig die Pauschalzuweisungen sollten dafür nicht verwendet werden. Wie ernst es den Gemeinderäten mit ihrer Feuerwehr ist, machten sie im Anschluss deutlich. Da Schläuche und Pumpe für das neue Fahrzeug der Triebeler Wehr nicht gefördert werden, muss die Gemeinde 17.000 Euro zusätzlich aufbringen. Der Rat bestätigte die Haushaltsmittel und vergab den Auftrag zur Lieferung der Tragkraftspritze, Druckschläuche und diverser Kleinteile in Höhe von 19.200 Euro.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...