e.o.plauen: Stadt wertet Preis auf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ausgezeichnete erhalten künftig mehr Geld


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Plauenerin
    28.04.2021

    Kgruenler das "Anlocken" von Künstlern ist zurzeit nicht unser vorangiges Problem.
    Bis jetzt wäre mir auch neu, das das in früheren Zeiten so war, das der Preis die Stadt belebt hat...
    Kümmern Sie sich lieber jetzt um vorangige Probleme oder wechseln Sie die Partei, anstatt das Geld anderer für Preiserhöhungen auszugeben!
    die Probleme der Gaststätten bsp Vogtlandgarten werden von Seiten der Stadtverwaltung ignoriert! Als ein Bsp von vielen.

  • 0
    4
    kgruenler
    27.04.2021

    Sehr gute Entwicklung, denn damit lockt man überregional bekannte Künstler an und im Falle eines Gewinnes natürlich auch die überregionalen Medien und Berichterstattung. Das wiederum sorgt für mehr Bekanntheit außerhalb des Vogtlands und zieht dann unter Umständen wiederum Touristen an, welche dann mit Ihrem Geld das hiesige Gastgewerbe und Gastronomie und den Einzelhandel ankurbeln.
    So hat man mit sehr wenig Geld sehr viel bewirkt.
    Erich Ohser bzw. e.o.plauen ist ja weltweit sehr bekannt und wenn man diese Bekanntheit dazu sinnvoll nutzt, um Menschen nach Plauen zu bewegen, dann ist der kleine Mehrbetrag sehr gut angelegt.
    Für das gesamte Preisgeld würde man nicht mal eine einmalige ganzseitige Anzeige in einer Lokalzeitung erhalten.
    Auch würde kein Gewerbe von den paar Kröten länger als wenige Tage über die Runden kommen. Man sollte schon realistisch denken.

  • 3
    1
    Plauenerin
    27.04.2021

    Die Stadt Plauen hat zwar kein Geld für Mitarbeiter um Straßenmülleimer regelmäßig zu leeren die ständig überfüllt sind, Geld für die Fontäne fehlt ebenfalls noch, Bänke verrotten im Stadtgebiet und Mängel häufen sich..
    Aber die Preisgelder für Preise werden erhöht für Künstler, die kein Mensch kennt von sonst woher. Wirkliche Kunst braucht kein übermäßiges Geld...
    Hier wird wiedermal mit Plauens Geldern falsch umgegangen.
    Und das ein Preistrager ein Feuerwerk gespendet haben soll sind gänzlich neue Infos. 2005?! warum kommt der OB. mit solchen nichtssagenden Infos die lange zurückliegen?
    Er sollte jetzt die Gewerbe unterstützen, die jetzt große Probleme haben, anstatt Preise zu erhöhen. In Plauen hat man total den Bezug zur Realität verloren. Traurige Entwicklung.