Ein schlichter Spruch bringt zwei Vorleser in Höchstform

Von einer Postkarte inspirieren lassen hat sich Schauspielerin Maria Richter. Sie ist Akteurin der Reihe Schmökersofa, die zum 8. Mal in Plauener Gärten und Wohnzimmer entführt.

Plauen.

"Nüchtern betrachtet war es besoffen besser" - der Spruch steht auf einer Postkarte, die am Kühlschrank von Maria Richter und ihrem Lebensgefährten Daniel Koch hängt. "In seiner Schlichtheit bestechend", so der Kommentar der beiden Schauspieler, die aus dem Satz mal eben einen Leseabend machen. Beim nunmehr 8. Schmökersofa geht es um die Widrigkeiten und Widersprüche des Lebens. Autoren wie Arthur Rimbaud, Susan Sontag oder René Pollesch sollen zu Wort kommen. "Aber wir lesen auch Passagen aus Zeitschriften und Empfehlungen für den Gebrauch von Sex Toys vor", sagt Richter. Zusammen mit Koch bestreitet das junge Elternpaar einen sicher sehr amüsanten Abend.

Außerdem dabei ist der Oberspielleiter des Plauener Theaters, Gilbert Mieroph. Am Handlungsort des von ihm vorgestellten Buches kennt er sich bestens aus. Mieroph will seinem Publikum "Das Einmaleins des C-Schauspielers" von Michael Green nahebringen. Was ein C-Schauspieler ist? Einer, der sich zwar an seine einzelnen Sätze erinnern kann, nicht aber an deren Reihenfolge. Der weiß, wann sein Auftritt ist, aber leider nicht genau, wo.


Das ehemalige Plauener Ensemblemitglied Sandrine Guiraud wiederum liest aus dem Buch "Charlotte" von David Foenkinos. "Das ist mein ganzes Leben" - mit diesen Worten übergibt Charlotte 1942 einem Vertrauten einen Koffer voller Bilder. Sie sind alle im französischen Exil entstanden.

Karten für das Schmökersofa in Plauener Gärten und Wohnzimmern am 11. Juni, 19 Uhr, gibt es in der Buchhandlung Klüger an der Neundorfer Straße für 7 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...