Feuerwehrleute fordern Respekt an Stelle von Bußgeldbescheiden

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte in Plauen brennt die Luft. Die Zerwürfnisse mit Verantwortlichen gehen tiefer als bisher bekannt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    0
    Tauchsieder
    04.03.2020

    Für mich gäbe es da nur eine Konsequenz. Wie sagte er doch bei seinem Abgang als letzter sächs. König - Macht doch euren Scheißdreck alleine!

  • 2
    0
    Steuerzahler
    04.03.2020

    Schenkt den BM doch einmal eine StVO! Dort kann er nachlesen, dass die Inanspruchnahme von Sonderrechten (nicht mit Wegerechten zu verwechseln) nicht an Blaulicht und Martinshorn gebunden ist! So kann z. B. jedes Zivilfahrzeug der Polizei Sonderrechte nutzen, wenn die Voraussetzungen da sind.

  • 5
    1
    Tauchsieder
    04.03.2020

    Die Plauener Stadtverwaltung - ein Irrenhaus!

  • 7
    1
    1960175
    03.03.2020

    Die Verwaltung der Stadt macht soviel kaputt. Schlimm und schrecklich.
    Wer möchte da dann noch ehrenamtlich und besonders zu jeder Tag- und Nachtzeit tätig sein?
    Plauen sollte froh sein, so engagierte Ferwehrleute zu haben.
    Aber was ist: Der Bürgermeister fühlt sich beleidigt und nimmt es persönlich, wenn die Wahrheit auf der Hauptversammlung angesprochen wird.
    Die Begründung der Stadt, dass andere ja nicht wissen, ob Einsatz ist oder nicht, ist doch an den Haaren herbei gezogen.
    Wurde durch die zum Einsatz eilenden Kamerade je ein Verkehrsunfall verursacht?

  • 7
    1
    Zeitungss
    03.03.2020

    Kommentar überflüssig !!!

  • 11
    2
    Steuerzahler
    03.03.2020

    Typisch Verwaltung! Der nächste Schritt ist dann, die Feuerwehrmänner, die gemächlich nach StVO zum Einsatz fahren und damit für einen verzögerten Einsatz verantwortlich sind, wegen unterlassener Hilfeleistung anzuzeigen. Man muss sich wundern, dass noch so viele überhaupt dieses Engagement zeigen.