Pädagogen geben Plauener Straßen ihre Namen

Auflösung Fotorätsel 1092: Dieses Mal ging es um zwei Straßen. Gesucht waren die Pestalozzi- und die Wildstraße.

Plauen.

In der Stadt Plauen gibt es Wohngebiete, in denen die Straßennamen häufig nach Literaten, nach Musikern, nach Philosophen und eben auch nach Pädagogen benannt sind. Im letzteren Gebiet entstand das Rätselfoto der vergangenen Woche - es ist die Kreuzung Pestalozzi-/Wildstraße.

Die Pestalozzistraße beginnt etwa am Parkplatz der Seehaus-Kaufhalle und endet an der Ostenstraße. Die Wildstraße hat ihren Anfang an der Neundorfer - und endet nach der Alfred-Schlagk-Straße an einer Gartenanlage.

Johann Gottfried Wild (1802-1878) hatte als Sohn einer einfachen Bauernfamilie aus Zwoschwitz das Glück, von einem Lehrer als begabt erkannt werden, um das Lyzeum in Plauen besuchen zu können. So konnte er später in Leipzig Theologie studieren. Nach einer vorübergehenden Tätigkeit als Hauslehrer wurde er schließlich Pädagoge und unterrichtete angehende Lehrer. Im Jahre 1835 wurde er als der erste Direktor des selbstständig gewordenen Lehrerseminars in Plauen berufen. 32 Jahre lang führte er diese Tätigkeit aus.

Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827) war Schweizer Volkserzieher. Sein Bemühen war, den Unterricht mit praktischer Arbeit zu verbinden. In seinem Bestreben, auch sozial benachteilige Menschen durch Erziehung zu ihrer Entfaltung zu bringen, war er pädagogisches Vorbild. Weitere Pädagogen, deren Namen auf Plauener Straßenschildern in diesem Gebiet stehen, waren Friedrich Dittes, ein Vogtländer aus Irfersgrün (1829-1896) und Alfred Schlagk (1881-1950), ein Plauener. Auch Jan Amos Komensky, latinisiert Comenius (1592- 1670) war Lehrer der "Böhmischen Brüdergemeinde". Informationen dazu stehen im Museumsheft 36.

Für Rätselfreund Gunter Schwarz hat das Foto von dieser Kreuzung Erinnerungen an seine Motorrad-Prüfung geweckt. Vor 55 Jahren musste er dort so genannte 8er-Kehren um zwei Schleusendeckel fahren. Da er schon vorher fleißig geübt hatte, ging alles glatt und er kann heute diese Straße ohne Scham befahren. Nun mit einem Auto.

Gewonnen hat Renate Jacob aus Plauen Sie kann sich auf einen Besuch des Konzertes mit Monika Martin am Sonntag, 2. April, 16 Uhr in der Plauener Festhalle freuen. Zwei Freikarten liegen bereit. Wer diesmal kein Glück bei der Verlosung hatte: Tickets für das Konzert gibt es im Vorverkauf in allen "Freie Presse"-Shops.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...