Statt Pokale gibt's für die besten Züchter gedrechselte Holzfiguren

Die Mitglieder des Rassegeflügel- und Rassekaninchen-Zuchtvereins Weischlitz laden fürs Wochenende zur traditionellen Zuchtschau-Schau ein. Ein tückischer Virus macht den Züchtern dieses Jahr besonders zu schaffen.

Weischlitz.

Die Vereinsschau ist der erste von drei Ausstellungs-Höhepunkten, die von den Weischlitzer Züchtern vorbereitet werden. Bevor Anfang nächsten Jahres, am 7. und 8. Januar, die Vogtländische Rammlerschau ansteht, wird am letzten Adventswochenende zur Kreis- und Geflügelschau eingeladen. Weil es für diese Ausstellung keine Bewerber für die Austragung der Veranstaltung gegeben hat, sind die Weischlitzer eingesprungen, verriet Vereinsvorsitzender Thomas Tschanter. "Die Vorbereitungen laufen schon eine ganze Weile."

Doch nun konzentrieren sich die Gastgeber erst einmal voll und ganz auf die bevorstehende Vereinsschau. Angekündigt sind rund 450 bewertete Tiere - darunter Kaninchen, Hühner, Enten und Tauben. Wie in den vergangenen Jahren stellen auch befreundete Vereine aus der Umgebung ihre besten Tiere aus.

Aufgrund von Infektionen durch den RHD 2-Virus hatten Kaninchenzüchter in diesem Jahr große Probleme. Laut Veterinäramt sind gesamte Bestände betroffen. Es handelt sich um einen in Deutschland bisher noch nicht aufgetretenen Virustyp, der zu einer extrem hohen Sterberate unter den Kaninchen geführt hat. "Einige Züchter mussten leider absagen", weiß Tschanter. "Die Impfabdeckung ist in unserer Gegend extrem hoch." Allerdings ist auch bekannt, dass der Impfstoff nicht zuverlässig vor der Erkrankung durch das RHD2-Virus schützt. "Wir haben bisher großes Glück gehabt", blickte der Ausstellungs-Leiter auf die vergangenen Monate zurück.

Trotz solcher Entwicklungen entdecken Besucher erneut eine große Vielfalt an Tieren, versicherte Tschanter. "Wir stellen insgesamt 189 Kaninchen aus." Vorbereitet ist zudem eine Ziergeflügel- und Exotenschau. Wer möchte, kann sein Glück auch an der Tombola versuchen. Als Hauptpreis winkt traditionell eine Gans. An gastronomischen Angeboten werde es an beiden Tagen nicht fehlen. Fleißige Helfer aus den Reihen der Kleintierzüchter haben die Kuchenbleche für den Backofen schon bereitgelegt.

Was die Sieger-Trophäen für die Vereinsmeister betrifft, hat sich der Veranstalter diesmal etwas Neues einfallen lassen. Statt Pokalen winken den besten Züchtern gedrechselte Holzfiguren-Gruppen. Gefertigt hat sie Horst-Dieter Melzer. Mit seinen originellen Räuchermännern hat sich der Weischlitzer bei Hobby-und Künstlermärkten einen Namen gemacht. Die Idee mit den hölzernen Siegerpreisen wurde zum vorigen Weischlitzer Weihnachtsmarkt bei einem Plausch mit dem Vereins-Chef geboren. "Thomas ist auf mich zugekommen", erinnerte sich der Rentner. Die Siegerehrung geht am Sonntag zum Abschluss der Schau gegen 15 Uhr über die Bühne.

Aktuell hat der Verein fast 50 Mitglieder in seinen Reihen. Zur Jugendabteilung gehören fünf Nachwuchszüchter, die unter 18 Jahre alt sind. Drei von ihnen werden ihre Tiere zur Ausstellung präsentieren. Bereits morgen werden die Tiere von unabhängigen Preisrichtern begutachtet und nach ihren Rassemerkmalen bewertet.

Die Schau im Vereinsdomizil "Alte Schäferei" ist am Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen zwei Euro Eintritt, Jugendliche bis 18 einen Euro. Gäste bis 14 Jahre dürfen kostenlos dabei sein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...