Wohnungsbaugesellschaft zieht in Innenstadt

Der Großvermieter bricht in zwei Jahren seine Zelte im Behördenzentrum an der Europaratstraße ab. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Plauen.

Nach rund 25 Jahren am Stadtrand rückt die Plauener Wohnungsbaugesellschaft (WBG) im übernächsten Jahr näher ans Stadtzentrum und bezieht ein Domizil an der oberen Bahnhofstraße - unterhalb des Roten Würfels. Die Postadresse lautet zwar Tischendorfstraße. Der Zugang für die Kunden wird aber vom Fußweg der Bahnhofstraße aus möglich sein. Die Gebäude mit den Hausnummern 23 bis 31 werden derzeit saniert und umgebaut. In die oberen Etagen können Mieter einziehen. Das Erdgeschoss und die erste Etage bleiben aber dem Großvermieter vorbehalten, der darin seine Geschäftsräume einrichten wird.

"Das ist ja ein Landesobjekt", macht WBG-Geschäftsführer Frank Thiele auf die Besitzverhältnisse im Behördenzentrum an der Europaratstraße aufmerksam. "Wir sind dort nur geduldet", erklärt er. Zudem müsse man für das Objekt in Neundorf Miete zahlen. An der Tischendorfstraße sieht die Sache dagegen ganz anders aus.


Der Wohnblock Tischendorfstraße 23 bis 31 gehört der Wohnungsbaugesellschaft. Es entstehen dort 36 Wohnungen unterschiedlicher Größe und mit neuen Grundrissen. Großzügige Balkone und Fußbodenheizung sind unter anderem vorgesehen. "Wir denken, dass nächstes Jahr die ersten Mieter einziehen können", blickt Thiele voraus. Der Umzug der 100 Mitarbeiter von WBG und ISP, der Tochtergesellschaft, in das Erdgeschoss und in die erste Etage werde aber vor 2019 nicht möglich sein.

"Wir schlagen da zwei Fliegen mit einer Klappe", erklärt der WBG-Chef. Denn außer der Tatsache, dass man dann im eigenen Objekt arbeitet und keine Miete mehr zahlen muss, gibt es noch einen weiteren Vorteil: "Wir hatten bisher immer Probleme, die Gewerberäume an der Tischendorfstraße zu vermieten", sagt Frank Thiele. Dieses Problem wäre dann gelöst. Und die Kunden haben weniger weite Wege zu ihrem Vermieter.

"Die Tischendorfstraße 13, 15 und 17 haben wir ja schon gemacht", erinnert der Plauener an die Modernisierung der Bauten unterhalb der Friedensstraße. "Die Tischendorfstraße 2 bis 8 ist später auch noch dran", bezieht sich der Geschäftsführer auf den Wohnblock gegenüber dem Schulgelände. Einen Zeitpunkt für diese Häuserzeile nannte er nicht. Die Kosten für die Modernisierung und den Umbau Tischendorfstraße 23 bis 31 betragen fünf Millionen Euro. Die Kosten für den Umzug sind darin noch nicht enthalten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...