Impfung: Zweiter Piks in Lichtentanne

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Impfschutz ist in sieben bis zehn Tagen vollständig

Lichtentanne.

Drei Wochen nach Impfbeginn sind Heimbewohner in Sachsen mit einer zweiten Dosis des Corona-Impfstoffes von Biontech/Pfizer geimpft worden. Am Sonntagmorgen hatte die 85-jährige Hanna Hertzsch in einem Pflegeheim in Lichtentanne den erneuten Piks bekommen. Die Seniorin gehörte zu den Ersten in Sachsen, der am 27. Dezember zum Impfauftakt in Sachsen eine Impfdosis verabreicht wurde. Sie habe wie die anderen bisher den Impfstoff gut vertragen, sagte eine Sprecherin des Trägers, Tanja Kurz. Am Morgen sei ein mobiles Impfteam gekommen, um 50 von 55 Heimbewohnern eine zweite Dosis zu verabreichen.

Nun dauere es laut Kurz etwa sieben bis zehn Tage, bis der Impfschutz vollständig sei. "Inwieweit es dann zu Lockerungen kommen kann, müssen wir sehen." Die nun mit der zweiten Impfdosis versorgte Hanna Hertzsch hatte vor drei Wochen den Piks begrüßt: "Das ist doch selbstverständlich." Immerhin sei ihr größter Wunsch, bald wieder die Urenkel in den Arm nehmen zu können. (dpa)

Informationen zum Impfstoff-Engpass in Sachsen finden Sie im Bericht auf Seite 2.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.