1118 und 2018

Schwansinn: Was Zwickau diese Woche bewegte

Thronstreitigkeiten im Seldschukenreich, Kaiser Heinrich V. wird aus der Kirche verbannt, und eine spanische Armee erobert die Stadt Saragossa von den Mauren zurück. Das war die Welt im Jahr 1118, als Zwickau zum ersten Mal erwähnt wurde. Was lernen wir daraus? Wie immer nichts. Außer vielleicht, dass man sich so erklären könnte, wieso die AfD jetzt nach 900 Jahren auch den Neumarkt von den Mauren zurückerobern will.

Aber mit dem Erobern ist es immer so eine Sache. Am besten wartet man damit auf die Zeit nach dem Stadtfest. Wieso? Na, weil es das in jedem Fall teuerste und im Idealfall schönste Stadtfest ist, das Zwickau je zu einem 900. Stadtgeburtstag gefeiert hat. Darauf ein "Elf18", das Supersonderspezialeditionsbier von Mauritius, das gerade noch rechtzeitig aufgelegt worden ist, bevor die Brauerei samt Hopfen und Malz von den Schwaben zurückerobert wurde. Aber auch hier gilt: Vor dem Stadtfest intensiver drüber zu reden, ist irgendwie nicht so. Ein Interview mit der Zeitung könnte man sich so ungefähr im September mal vorstellen.

Das Stadtfest freut aber auch die Bewohner der "Stadtmauer" an der Nicolaistraße, die miterleben dürfen, wie eine wimmelnde Menschenmenge das immer noch nicht alkoholbefreite Muldenparadies belagert. Und wie manche per Riesenrad die Lüfte erobern, um ihnen ins Schlafzimmer zu glotzen. Das gab es bei den Seldschuken nicht, verzwickt und zugenäht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...