Bald neue Geräte für kleine Turner

Neun Vereine bekommen noch einmal Geld für Kleinprojekte aus dem Topf für ländliche Entwicklung.

Zwickau.

Die SG Friedrichsgrün darf sich über rund 1800 Euro Fördermittel aus dem Leader-Budget des Zwickauer Landes, einem Topf mit Geld für die Förderung ländlicher Entwicklung freuen. Wie Isabel Schauer, Leiterin des Regionalmanagements des Vereins Zukunftsregion Zwickau, mitteilte, ist die Fördermittelzusage eine von neun, die am 3. August vom Entscheidergremium gemacht wurden.

Neun Vereine profitieren demnach von Geld für Kleinprojekte. SG-Friedrichsgrün-Chef Roy Eckhardt freut sich über die Zusage, dank der nun neue Turngeräte im mitgliederstarken Kinder- und Jugendbereich angeschafft und auch eine neue Kletterstange eingebaut werden kann. "Wir hatten die Turnhalle überprüfen lassen, ob noch alles Tüv- und Din-gerecht ist. Dabei kam unter anderem heraus, dass die Kletterstange wohl noch gefahrlos ihren Dienst tut, aber nicht mehr der aktuellen Norm entspricht." Mit dem Fördergeld, das 80 Prozent der Gesamtinvestition entspricht, soll nun eine neue her und verschlissene Geräte sollen ersetzt werden.

Isabel Schauer zufolge sind es allesamt eingetragene gemeinnützige Vereine, die von einer kleinen Zuwendung profitieren, mit der sie ihr Engagement festigen und teilweise ausbauen können. Bei vielen Kleinprojekten habe der Nachwuchs im Mittelpunkt gestanden. Die Rassegeflügelzüchter Schönau können nun beispielsweise neue Ausstellungskäfige kaufen, mit denen die Nachwuchszüchter ihre Zuchterfolge auf Ausstellungen präsentieren. Der Feuerwehrverein Ebersbrunn 1888 kann die Voraussetzungen dafür schaffen, die Jugendfeuerwehr draußen schulen zu können.

Über finanzielle Unterstützung hatte sich auch die Gemeinde Hirschfeld 2016 und 2018 freuen dürfen, als die Leader-Region knapp 400.000 Euro an Förderung für den Neubau des Wisentgeheges zur Verfügung stellte. Vom Ergebnis haben sich die Mitglieder des Gremiums kürzlich selbst überzeigt. Tierparkleiterin Ramona Demmler führte sie durch das neue Stallgebäude, am Gehege vorbei zum neuen Aussichtsturm, der einen wunderbaren Blick über das weitläufige Gehege mit seinen sechs vierbeinigen Bewohnern ermöglicht. Ihre Freude über das gelungene Projekt brachten die Vereinsmitglieder Schauer zufolge durch eine Patenschaft für ein Wisentjunges zum Ausdruck: Das Patenkind heißt "Zwena". Der Name stammt aus dem Afrikanischen und bedeutet so viel wie "die Gute".

Auch 2021 wird sich die Leader-Region Zwickauer Land um ein Budget für kleine Projekte bemühen, so Schauer.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.