Behörden kontrollieren Spielplätze

Eltern werden zum Verlassen aufgefordert, Platz-verweise wurden aber offensichtlich noch nicht ausgesprochen.

Landkreis.

Während vor allem am Donnerstag immer wieder Beschwerden über größere Menschenansammlungen in Parks und Spielplätzen eingingen, haben es die Behörden im Landkreis Zwickau offenbar noch bei Ermahnungen belassen. Die Stadtverwaltungen in Werdau, Glauchau und Zwickau nannten auf Anfrage jedenfalls keinen einzigen Fall, in dem ein Platzverweis ausgesprochen worden wäre. Die Stadt Zwickau gab an, dass derzeit ausschließlich mündliche Verwarnungen ausgesprochen werden. Die benannten Städte teilten mit, alle Spielplätze mit Verbotsschildern und teils mit Absperrband gesichert zu haben. Unübersichtlich ist zurzeit, wer eigentlich die Kontrolle übernimmt. Stadtordnungsdienste sind dazu angehalten, zudem greift die Polizei eigenen Angaben zufolge dann ein, wenn Beamte im Rahmen ihres Streifendiensts auf Menschenansammlungen aufmerksam werden. Man greife dann aber nicht zu Zwangsmaßnahmen, sondern appelliere an die Vernunft der Besucher, hieß es.

Auf den Spielplätzen der Region bot sich am Donnerstag ein unterschiedliches Bild. Mancherorts waren sie leer, anderswo gab es vereinzelt Besucher, wieder anderswo gab es Hinweise auf größere Gruppen. Auf die Frage, ob es keine Angst vor einer Ansteckung habe, zeigte ein Rentnerpaar auf einem Spielplatz im Raum Glauchau eine Packung feuchte Tücher. Damit wische man die Geräte vorher ab. (ael/vim)


Die meisten städtischen Parkanlagen sind tabu

In Zwickau werden die städtischen Parkanlagen weitgehend gesperrt. Das sagte Rathaussprecher Mathias Merz. "Bisherige Maßnahmen haben aus gegenwärtiger Sicht auch in unserer Region noch nicht zu einer Abflachung der exponentiellen Ausbreitung des Coronavirus geführt", sagte Merz.

In den vergangenen Tagen hätten sich in verschiedenen Parks der Stadt Gruppen getroffen und Menschenansammlungen gebildet. Gerade bei diesen Zusammentreffen bestehe eine erhöhte Gefahr der Übertragung des Virus.

Betroffen von der Sperrungsind alle Parks, die auf der Internetseite Zwickaus unter "Parks & Gärten" verzeichnet sind, ausgenommen sind der Schwanenteichpark und der Waldpark in Weißenborn.

Die Sperrung gilt seit Freitag, 16Uhr. Das Betreten ist damit grundsätzlich verboten. Im Laufe des Wochenendes werden entsprechende Schilder aufgestellt. (ja)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.