Bogenbrücke wird saniert

Die Gewölbebrücke, die die Bahnlinie in Silberstraße überspannt, soll 2020 erneuert werden. Über sie führt eine Bundesstraße.

Wilkau-Haßlau.

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hält an seinen Plänen fest, die Eisenbahnbrücke an der Bundesstraße 93 im Wilkau-Haßlauer Ortsteil Silberstraße im kommenden Jahr zu sanieren. "Es ist zutreffend, dass wir am 1.März mit den Arbeiten beginnen wollen", sagte Pressesprecherin Isabell Siebert. Demnach wurden am 10. Dezember die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren bei der Landesdirektion eingereicht.

Nach Angaben aus dem Landesamt ist die Gewölbebrücke an der Unterseite des Bogens feucht. Außerdem weist die Tragkonstruktion nach jahrzehntelanger Nutzung Schäden auf. Einzelne Teile aus dem Bogen sind bereits abgeplatzt. Da sich die Schäden sowohl auf die Sicherheit des Auto- als auch des Bahnverkehrs auswirken, hatte sich eine notwendig werdende Sanierung des Bauwerkes bereits vor Jahren angekündigt. Bereits zu Beginn der Planungen wurden verschiedene Varianten zur Instandsetzung untersucht. Favorisiert wird inzwischen ein Umbau der Brücke, von der der Gewölbebogen wiederverwendet werden soll. Die Überbauplatte, quasi der Unterbau der Fahrbahn, muss jedoch komplett ausgetauscht werden. Dieser Teil des Bauwerkes ist komplett verschlissen. Insgesamt geht man von Kosten in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro aus, sagte Isabel Siebert. Sie bezog sich dabei auf Berechnungen vom März vorigen Jahres. Wenn alles nach Plan verläuft, sollen die Arbeiten bis zum Jahresende 2020 beendet sein.


Auch im Rathaus von Wilkau-Haßlau geht man von dieser Bauzeit aus. "Zunächst muss jedoch die Vie-lauer Straße fertig sein", hatte Bürgermeister Stefan Feustel bereits vor über einem Jahr gefordert. Die Strecke wird als Umleitung zumindest für Lastwagen benötigt. Nach wie vor halten sich jedoch hartnäckig Gerüchte, wonach die Bundesstraße während des Brückenbaus komplett gesperrt werden müsse. Derzeit gehen die Planer jedoch von einer halbseitigen Sperrung mit Ampelregelung aus. Lediglich zweimal müsse die Straße für jeweils reichlich eine Woche komplett gesperrt werden. Das sei technologisch nicht anders machbar. Genau in dieser Zeit will die Stadt Wilkau-Haßlau auch die alte Brücke am Heuweg abreißen lassen. Dazu muss auch die Bahnstrecke gesperrt werden. Da das wegen der Brückenarbeiten ohnehin notwendig wird, könne man das kombinieren. Dabei kann die Stadt vor allem die hohen Kosten für die Streckensperrung sparen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...