Der Busverkehr gibt sich künftig taktvoll

Seit Jahren werden von den Fahrgästen geregelte Taktzeiten und passende Anschlüsse beim Busverkehr gefordert. Mit dem Plusbus wird dieses Konzept jetzt umgesetzt.

Zwickau.

Der Abschied von der Buslinie 148 verlief ruhig. Am Freitag kam um 17.32 Uhr der letzte Bus aus Culitzsch an der Haltestelle Stadtzentrum in Wilkau-Haßlau an. Seitdem ist die "148" aus dem Fahrplan verschwunden. Der Linie, auf der erstmals am 27. Mai 1962 ein Bus verkehrte, wird aber niemand eine Träne nachweinen. Culitzsch ist ab dem heutigen Samstag in den neuen Taktbus-Betrieb eingebunden. Das beschert den Fahrgästen etwas, das es selbst zu DDR-Zeiten nie gab: Einen Stundentakt unter der Woche und am Wochenende alle zwei Stunden eine Fahrt. Auch der Ortsteil Silberstraße profitiert in gleicher Form vom neuen Taktbus.

Das ist jedoch nicht die einzige Veränderung im Liniennetz. Ab 12Uhr werden an der Haltestelle Stadtzentrum das neue Plusbus-Netz, das auf seinen Linien einen geregelten Stundentakt während der Arbeitstage garantiert, offiziell gestartet und die Fahrzeuge samt Fahrplan der Öffentlichkeit vorgestellt. In einem ersten Schritt verkehren die Linien 136 Zwickau-Hauptbahnhof-Bärenwalde und 129 Werdau-Zwickau-Werdau als Plusbus.


Die Bürgermeister von Wilkau-Haßlau, Kirchberg und Hartmannsdorf sowie der Landrat laden ab 12.15 Uhr zur Premierenfahrt ein. Das kostenlose Angebot in Richtung Bärenwalde kann jeder nutzen, auch wenn er nur auf Teilstrecken mitfahren möchte. Die lilafarbenen Gelenkbusse mit dem markanten Plus-Logo sind voll klimatisiert und bieten mehr Komfort als die bisher eingesetzten Linienbusse.

Die Pressesprecherin des Landratsamtes Ilona Schilk kündigte für die Zwischenstopps in Kirchberg und Hartmannsdorf "Programmeinlagen" an. Zudem sei für einen Imbiss gesorgt. Wer nicht im neuen Bus mitfahren will oder dort keinen Platz mehr bekommt, kann diesem mit zwei historischen Bussen folgen. Nach der Rückkehr werden von den Oldtimern weitere Rundfahrten angeboten. Um 13.15 Uhr startet der kleinere der Busse zu seiner Erkundungstour auf der Taktbus-Linie in Wilkau-Haßlau.

An allen größeren Haltestellen sind künftig die Abfahrtszeiten aufeinander abgestimmt. In Wilkau-Haßlau auch mit der Erzgebirgsbahn in Richtung Aue. Das soll kurze Umsteigezeiten sicherstellen. Neu sind auch die Fahrplanaushänge an den Haltestellen. Sie sind wesentlich übersichtlicher gestaltet als die bisherigen Aushänge.

Betrieben werden Plus- und Taktbus von den Regionalverkehrsbetrieben Westsachsen (RVW). Die Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau (SVZ) ziehen sich aus der bisherigen gemeinsamen Strecke zurück. Die Linie 13 ist dennoch eine "Marke". Mit der Einstellung des Straßenbahnverkehrs nach Wilkau-Haßlau fuhren auf der Linie ab dem 14. Februar 1975 Busse, die schnell als "Straßenbahnbus" bezeichnet wurden. Verschwunden ist die Linie 13 nicht. Sie verkehrt an den Wochenenden wie gewohnt im Stundentakt zwischen Neumarkt und Stadtzentrum. Allerdings ändern sich, wie auch bei der Linie 10, die Abfahrtszeiten.

Der Ausstieg der SVZ bedeutet, dass der Neumarkt während der Woche nur in den Abendstunden vom Plusbus angefahren wird. Die Haltestelle Cainsdorfer Straße in Wilkau-Haßlau, die bisher von der Linie 136 bedient wurde, wird künftig von der Linie 10 sowie vom Taktbus 137 angefahren. Damit sind es zwei Fahrten pro Stunde ins Stadtzentrum.

Bewertung des Artikels: Ø 1.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...