Der Ernst des Lebens beginnt: Josua kann's kaum erwarten

Mein erstes Schuljahr: "Freie Presse" startet eine neue Serie und begleitet anlässlich des Schulanfangs einen Abc-Schützen in den ersten Unterrichtsmonaten.

Stangengrün.

Das frühe Aufstehen schockt ihn nicht. Das Lernen gleich gar nicht. Immerhin kann er schon seinen Namen schreiben und gut zählen. Wie weit denn? Josua überlegt kurz: "Bis 400", sagt er.

Josua Brechler ist eines von mehr als 2400 Kindern, das heute im Landkreis Zwickau seinen Schulanfang feiert. Er freut sich auf die Schule, denn er hat viel vor. Der Stangengrüner möchte unbedingt Schreiben und - noch wichtiger - Lesen lernen. Der Sechsjährige hat bereits einen großen Stapel Zeitschriften in sein Bücherregal eingeordnet und kann es kaum erwarten, endlich richtig drin zu schmökern.

Was es heißt, in die Schule zu gehen, das weiß Josua von seinem großen Bruder Elias, mit dem er ein Jahr lang gemeinsam die Grundschule in Hirschfeld besuchen wird. Josua hat aber auch in der Vorschule schon einen Einblick ins Abenteuer Lernen bekommen. Alle zwei Wochen traf sich ein Teil der künftigen ersten Klasse, um sich und die Schule kennen zu lernen. Dass Josua mit dem Bus zum Unterricht fahren muss, ist auch keine große Sache, sagt seine Mutter. "Er ist doch nur zehn Minuten unterwegs und fährt direkt bis vors Schulhaus." Einmal will die Mama mitkommen, dann kriegt der Junge das allein hin, da ist sich Katrin Brechler sicher. Ab Montag ist die 34-Jährige mit ihrer dreijährigen Tochter Sina an den Vormittagen allein. Aber sie weiß, dass sie ihren Mittlersten jeden Mittag in Empfang nimmt. "Dann können wir zusammen kochen." Das kann Josua nämlich auch schon sehr gut, wenngleich die Verköstigung des Familienbetriebes samt Mitarbeitern im Alltag dann doch eher in den Händen der jungen Frau liegt.

Der Familienbetrieb hat den Jungen schon sehr geprägt. Er weiß, dass Kühe nicht lila sind, und dass in der Landwirtschaft jeder mit anpacken muss. So ist es vielleicht auch kein Wunder, dass Josua Arbeitsschuhe für eine gute Füllung seiner Zuckertüte hält. Nicht irgendwelche, klar. Es müssen schon welche von Engelbert Strauß sein. Seine Mutter erklärt, das ist grade schick unter seinen Kumpels. Dabei lächelt sie: Es gibt heiklere Wünsche für eine Zuckertüte.

Was Josua mit seinem ganzen in der Schule aufgesaugten Wissen mal anfangen will, weiß er auch schon sehr genau: "Ich möchte mal Landmaschinenschlosser werden. Da kann ich den ganzen Tag bauen und habe immer schön drecksche Hände." Er grinst. Auf den Mund gefallen ist dieses Kind nicht. Dennoch fürchtet die Mutter nicht, dass es der Junge seinen Lehrern mal schwer macht. "Er kann gut sitzen und sich konzentrieren." Gute Voraussetzungen fürs Lernen also. "Im Kindergarten war ich der Ausdauerkönig", sagt er. Und die Sache mit dem Ordnung-Halten findet er auch machbar.

Für Josua und seine Familie kann es also losgehen mit der Schule. "Ich glaube nicht, dass es anstrengend wird", sagt er. "Das passt schon alles rein in den Kopf." Er verspricht, hin und wieder Einblick in seinen Alltag zu gewähren - zwischen der Grundschule Hirschfeld und dem Landwirtschaftsbetrieb in Stangengrün. Es wird sicher ein aufregendes Jahr.


103 Zuckertütenübergaben in Westsachsen

An staatlichen Schulen sind in diesem Jahr im Landkreis Zwickau mehr als 2400 Abc-Schützen angemeldet. Das Regionalschulamt konnte in der vergangenen Woche noch keine endgültige Zahl nennen, da es bis kurz vor der Einschulung immer noch Wechsel zwischen staatlichen und Privatschulen gibt.

Insgesamt nehmen 103 erste Klassen ihre Arbeit in Westsachsen auf - das steht schon fest. Dabei haben sich die meisten Kinder an der Zwickauer Nicolaischule angemeldet - dort werden fünf erste Klassen mit insgesamt

121 Kindern gebildet. An der Dittesschule in Zwickau sind es vier Klassen mit insgesamt 112 Kindern.

Für 264 ausländische Mädchen und Jungen gibt es Vorbereitungsklassen mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ). Sie verteilen sich über den gesamten Landkreis und alle Klassenstufen. Es gibt 21 Vorbereitungsklassen, so die Auskunft aus dem Regionalschulamt. In ganz Sachsen sind es mehr als 200 DaZ-Grundschulklassen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...