Die Kirche zieht durchs Dorf

Mit einem Festumzug wird in Obercrinitz an die Weihe der St.-Johannis-Kirche vor 525 Jahren erinnert. Die eigentliche Festwoche findet im Oktober statt.

Obercrinitz.

In Obercrinitz laufen die letzten Vorbereitungen auf den großen Festumzug aus Anlass des Jubiläums "525 Jahre St.-Johannis-Kirche". Unter den 40 Bildern, die ausschließlich einen örtlichen Bezug haben, befindet sich dann natürlich auch eines, das sich mit der Kirche befasst. Allerdings wird kein handliches Modell gezeigt, sondern ein kleines Bauwerk, für dessen Transport ein Anhänger benötigt wird.

"Wir haben uns viele Gedanken über die Ausführung gemacht und am Ende dieser Variante den Vorzug gegeben, die auch eine lebendige Kirche ausdrücken soll. Kirchgebäude und -gemeinde gehören zusammen. Deshalb spielt auf dem Wagen der Posaunenchor, und Kinder der Christenlehre singen Lieder", sagte Christian Müller. Fast zwei Wochen lang hat ein halbes Dutzend Mit- glieder der Kirchgemeinde in der Scheune des 42-Jährigen gesägt, geschraubt, mit Pinsel und Farbe hantiert. Wie es mit der hölzernen Kirche nach dem Festumzug weitergeht, steht allerdings noch nicht fest. "Zum Verfeuern ist das Ganze eigentlich zu schade. Deshalb wollen wir einen kleinen Zettelkasten aufstellen, in den die Leute ihre Ideen und Vorstellungen einwerfen können, was mit dem Modell geschehen soll", sagte Heike Möckel. Gemeinsam mit ihrem Mann Uli hat sie die farbliche Gestaltung der Fassadenteile ausgeführt.

Ob das Modell wirklich mit dem Original übereinstimmt, davon können sich Schaulustige am Sonntag selbst ein Bild machen. Start des Festumzuges ist 13 Uhr am Gewerbegebiet Obercrinitz. Der Umzug führt durch das gesamte Dorf und endet gegen 15 Uhr auf der Crinitztalstraße am Abzweig nach Giegengrün. In diesem Zusammenhang richtete Christian Braumandl (60), einer der technischen Organisatoren des Umzuges, einen Appell an alle Anlieger und Besucher: "Bitte während des Festzuges keine Fahrzeuge entlang der Strecke abstellen. Das würde zu unnötigen Behinderungen führen. Es stehen genügend Parkmöglichkeiten zur Verfügung."

Viel Lob für die Mitwirkenden an der Ausrichtung des Umzuges kommt von Pfarrer Jonas Großmann. "Es ist zwar ein Kirchenfest, aber über die Hälfte der Leute, die im Vorbereitungskreis mitwirkten, gehören nicht der Kirchgemeinde an. Der Umzug stellt gleichzeitig den Auftakt unseres traditionellen Gemeindefestes dar, zu dem wir im Anschluss auf das Gelände des Pfarrhofes einladen. Unter dem ganz bewusst gewählten Motto 'Lasst die Kirche im Dorf', findet dort dann auch ein Freiluftgottesdienst statt", sagte der 31-jährige Geistliche.

Dass der Festumzug bereits am Wochenende stattfindet, hat einen einfachen Grund: Der Sommer verspricht gutes Wetter. Die eigentliche Kirchweihfestwoche findet dann aber erst im Oktober statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...