Ehemaliges Georgengymnasium: Für Umbau fehlt nur noch eine Unterschrift

Zufahrt über Nachbarareal muss geklärt werden

Zwickau.

Der Beginn des Umbaus des ehemaligen Georgengymnasiums am Zwickauer Georgenplatz hängt noch von einer Vereinbarung mit einem Grundstücksnachbarn ab. Wie Heike Reinke von der Pressestelle des Rathauses mitteilte, stehen die Verhandlungen über die Nutzung eines Nachbarareals als Zufahrt und Rettungsweg vor dem Abschluss. "Das ist die letzte Voraussetzung, die der Eigentümer zur Erteilung der Baugenehmigung beibringen musste", sagte Reinke. Sobald die Vereinbarung vorliege, könne der am 29. März 2019 eingereichte Bauantrag für die Komplettsanierung und den Umbau von Schule und Turnhalle erteilt werden. Wie Heike Reinke weiter mitteilte, habe der Eigentümer bestätigt, danach das Projekt umsetzen zu wollen.

Im April 2017 hatte der Finanzausschuss dem Verkauf des Schulhauses für 470.000 Euro zugestimmt. Der Investor, die eigens für diesen Zweck gegründete Georgenplatz Zwickau GmbH mit Sitz in Bad Soden im Taunus, will aus den ehemaligen Klassenzimmern überwiegend Wohnräume machen. Zusätzlich sollen aber Wohnungen für altersgerechtes Wohnen, Praxisräume und Büroeinheiten entstehen. Die Stadt hatte zuvor mehrere Jahre vergeblich einen Käufer gesucht.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...