Firma will weiter Kiessande abbauen

Reinsdorf.

Die Firma Kieswerk Reinsdorf will weitere vier Jahre die verbleibenden Vorräte im Kiessandtagebau nordöstlich der Gemeinde abbauen. Die 1996 festgelegte Laufzeit der Gewinnung endet am 21. Juli 2021. Deshalb hat das Unternehmen für die Verlängerung einen Antrag beim Sächsischen Oberbergamt gestellt. Reinsdorf hat in seiner Stellungnahme dazu keine Einwände vorgebracht, erklärte Bürgermeister Steffen Ludwig (parteilos) während der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates. Seinen Angaben nach befinden sich in der Lagerstätte noch 550.000 Tonnen Kiessand, die mit einer Jahresfördermenge von 140.000 Tonnen in der Restlaufzeit gewonnen werden sollen. "Für den Tagebaubetrieb selbst ergeben sich keine Änderungen", so Ludwig. Die Fläche bleibe unverändert. (jwa)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.