Forderung: Gute Entlohnung für attraktiven ÖPNV

Auch in Zwickau standen Busse und Straßenbahnen am Donnerstag still. Das Angebot der Arbeitgeber gilt als indiskutabel.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    6
    Zwickauer1982
    16.10.2020

    Lieber Herr Baumann, übernehmen Sie auch die Verantwortung im Falle einer Masseninfektion in den gestrigen völlig überfüllten Bussen, speziell in der Linie 27 am Nachmittag von Planitz nach Marienthal (Quelle: Aussagen meines Sohnes)? Von Schülern der 5. bis 8. Klasse kann man nämlich nicht erwarten das sie auf Grund des Abstandsgebotes in Planitz ausharren und nicht wissen wie sie nach Hause kommen. Deshalb habe ich in Zeiten stark steigender Corona Infektionszahlen absolut kein Verständnis für einen Streik im ÖPNV. Das ist einfach unverantwortlich! Ich bin für das Streikrecht, aber nicht in dieser Situation. Ich hoffe die Verantwortlichen werden im Falle eines Infektionsgeschehens im ÖPNV, hervorgerufen durch Streiks, zur Verantwortung gezogen. Von jedem Bürger werden starke Einschnitte in die Freiheitsrechte durch Corona verlangt, was bei nicht beachten geahndet wird und Verdi tritt diese Regeln aus purem Egoismus mit Füßen!