Frauen-Team wagt Neustart außerhalb der Zwickauer Arcaden

15 Jahre waren Jana und Juliane Tröger in dem Einkaufszentrum für ihre Kunden da. Heute öffnen sie einen neuen Laden - außerhalb des Centers. Das hat Gründe.

Zwickau.

Die Schaufensterpuppen sind angekleidet, die Bügel bestückt. Es kann losgehen. Am Zwickauer Marienplatz öffnen Jana und Juliane Tröger heute ein neues Modegeschäft. Im Angebot: Kleidung für die jung gebliebene Dame.

Trögers sind Profis in der Branche. Seit 1984 gibt es ihren Modeladen in Zwickau. Juliane Tröger, Damenmaßschneider-Meisterin, hatte sich damals in Planitz selbstständig gemacht. Nach der Wende eröffnete sie ein Geschäft in der Innenstadt. Als 2001 die Zwickauer Arcaden eröffnet wurden, zog sie in das Einkaufszentrum - die erste Adresse in der City. Doch nun, nach 15 Jahren, kehrt sie dem Center den Rücken.

"Unser Mietvertrag wäre jetzt regulär ausgelaufen. Ich bin 66 Jahre alt - noch einmal mehrere Jahre verlängern, das wollte ich nicht", sagt Juliane Tröger. Eigentlich war sie sogar davon ausgegangen, komplett zu schließen - dann fand sich eine Nachfolgerin ausgerechnet in der eigenen Familie. Tochter Jana Tröger führt jetzt die Geschäfte. Theoretisch hätte sie in den Arcaden weitermachen können - doch Öffnungszeiten bis abends 20 Uhr, das ließ sich mit ihrem zweijährigen Kind nicht vereinbaren. Deshalb nun der Neustart außerhalb des Centers. Die ganze Familie und viele Freunde haben dafür angepackt.

Ihr ehemaliger Laden in den Zwickau-Arcaden bleibt vorerst leer. Das gleiche Schicksal droht einem Geschäft im Untergeschoss: "Der Franchise-Nehmer von Jack & Jones hat Insolvenz anmelden müssen", erklärt Center-Manager Jens Preißler. Für die frei gewordenen Flächen gebe es Interessenten. "Leider dauern Verhandlungen aktuell sehr lange, da Expansionsentscheidungen häufig sehr überlegt getroffen werden. Dies ist kein Zwickauer Problem, sondern vielmehr generell in diesem Jahr der Fall", so Preißler.

Fünf Geschäfte in dem Einkaufszentrum befinden sich derzeit im Umbau beziehungsweise der Neuvermietung - kein Grund zu Sorge, so Preißler. "Die Arcaden entwickeln sich in diesem Jahr bis dato leicht über Vorjahres- Niveau. Allerdings machen die sehr lang anhaltenden sommerlichen Temperaturen im September den Start in den Herbst für unsere vielen Bekleidungsgeschäfte nicht einfach", sagt der Center-Chef.

Weiterer Knackpunkt: H & M hat die Öffnungszeiten reduziert. Nur noch bis 19 Uhr ist Shoppen dort möglich. In den Arcaden müssen normalerweise alle Läden bis 20 Uhr öffnen - der schwedische Handelsriese gehört offiziell jedoch nicht zum Center. Lediglich der Zugang ist über die Arcaden möglich. Das Arcaden-Management bedauere die Reduzierung der Öffnungszeiten. "Wir haben intensive Gespräche mit H & M geführt. Dennoch hat man sich dafür entschieden, eher zu schließen. Seitens H & M hat man uns gegenüber in Aussicht gestellt, dies für Weihnachten zu überdenken", so Preißler. Eine Presseanfrage ließ der Moderiese unbeantwortet.

Bei einer bundesweiten Befragung von Mietern in Einkaufszentrum durch das Meinungsforschungsinstitus Ecostra - es ging um die Bewertung der Umsätze - landeten die Arcaden kürzlich auf Platz 153 von 400. Die Durchschnittsnote, die die Mieter für die Arcaden erteilten: 2,92. 2012 hatte der Wert noch bei 2,42 gelegen.

Einen Beitrag, wie die anderen sächsischen Einkaufszentren bei der Umfrage abgeschnitten haben, lesen Sie auf Seite 6.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...