Gegen die Dominanz der Männer

Leipziger Malerinnen: Erste Schau beendet

Zwickau.

sdfsfKlaus Fischer stand die Freude ins Gesicht geschrieben. Der Chef des Kunstvereins "Freunde aktueller Kunst" hat am Freitagabend die erste von drei Ausstellungen "Nach dem Bild ist vor dem Bild" erfolgreich beendet. Bei dem bisher einmaligen Projekt in der Galerie an der Zwickauer Hauptstraße zeigen noch bis Anfang kommenden Jahres 75 Malerinnen aus Leipzig ihre Werke. Die nächsten Ausstellungen werden im September und November eröffnet. Der Vereinschef, der seit Mitte März mehrere hundert Besucher begrüßte, betonte während des Künstlergesprächs mit den Malerinnen Kathrin Landa und Konstanze Siegemund, dass es nicht darum gehe, "die Geschlechter gegeneinander auszuspielen". Gleichwohl war sich das Trio in einem Punkt einig: Der Kunstbetrieb werde von Männern dominiert. Und die würden zumeist an den Schlüsselpositionen sitzen. "Ich arbeite oft mit Kuratoren zusammen", machte Malerin Kathrin Landa deutlich und sprach sich für eine Quotenregelung aus. Wie die aussehen könnte, wer die kontrollieren soll, blieb aber in der weiteren Diskussion im Unklaren. Klaus Fischer fügte an, dass für die Werke von Malerinnen niedrigere Preise gezahlt werden. Das will vor allem Kathrin Landa nicht mehr hinnehmen, die derweil von Leipzig nach Berlin gezogen ist und ein Netzwerk für Malerinnen initiiert hat. "Ich bin mit der ersten Ausstellung sehr zufrieden. Vor allem deshalb, weil Klaus Fischer mit uns dieses Experiment eingegangen ist", sagte die 38-jährige Malerin, deren Bild "Frau auf Sofa" zu den Favoriten der Besucher gehörte.

Auch Malerin Konstanze Siegemund äußerte sich über die Umsetzung des Ausstellungsprojektes in Zwickau dankbar. Sie plädierte für mehr Selbstbewusstsein in den eigenen Reihen. (jwa)

Die Eröffnung der zweiten Ausstellung in der Galerie der Freunde aktueller Kunst ist für den 16. September ab 11 Uhr geplant. Es spricht Jeannette Stoschek, Chefkuratorin der Grafischen Sammlung am Museum der bildenden Künste Leipzig. Die dritte Ausstellung soll am 27. November ab 11 Uhr eröffnet werden. Dann spricht Barbara John, Kuratorin und Kunsthistorikerin.

www.malerinnennetzwerk.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...