Hallo? Ja, alles super!

Schwansinn: Was Zwickau diese Woche bewegte

Kennen Sie das? Wenn Sie mit jemandem per Telefon flirten, fallen Ihnen die besten Antworten immer erst ein, nachdem Sie aufgelegt haben. Nein? Ich auch nicht! Warum ich trotzdem davon anfange? Um Sie vorzuwarnen. Sie müssen nämlich in Kürze möglicherweise sehr schlagfertig sein, um Ihrer Heimatstadt nicht noch mehr zu schaden, als das andere mit ihrem Treiben ohnehin schon tun. 500 Zwickauerinnen und Zwickauer werden einen Anruf von einem Institut erhalten, um die Lebensqualität in ihrer Stadt einzuschätzen. Insgesamt 24 Kommunen beteiligen sich an der Studie - und wir wollen doch alle, dass unser Paradies an der Mulde nicht ganz hinten landet. Oder wenigstens noch vor den Wolfsburgern, wenn wir schon mit deren Kennzeichen rumfahren müssen! Was wäre denn das sonst für ein Signal für potenzielle Investoren?

Unter uns neigen wir Zwickauer bekanntlich dazu, das meiste hier für höchstens suboptimal zu halten. Wenn das nicht sogar schon zu euphorisch formuliert ist. Interessant ist daher der unbefangene Blick von außen. Und zwar nicht nur auf die Parks und Spielplätze, die vielen und vielfältigen Veranstaltungen, die zusätzlichen sozialen Leistungen, das Theater, den Drittligafußball, den kostenlosen Schülerverkehr ... or nee, was mach' ich denn hier, verzwickt und zugenäht!

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...