Jetzt geht es dem Springkraut an den Kragen

Mülsen will sich einen Alleskönner anschaffen. Das Fahrzeug soll beim Schnee schieben helfen, aber an manchen Stellen auch die Bachränder absensen.

Mülsen.

Die Gemeinde Mülsen plant den Kauf eines Multifunktionsfahrzeuges für den Bauhof. Der sogenannte Unimog 318 soll Schnee schieben, Salz streuen, mähen und heben. Der Gemeinderat hat der dafür nötigen Investition in Höhe von 355.000 Euro zugestimmt.

Wie Ratsmitglied Katja Seidel (3GE) auf Nachfrage erfuhr, kann das Multifunktionsfahrzeug auch beim Mähen der Bachränder eingesetzt werden. Dort hat sich, wie in anderen Städten und Dörfern der Region, das Springkraut munter ausgebreitet. Der Arm des Unimogs reiche mit seinen sechs Metern weiter als der des Traktors, den der Bauhof bereits besitzt. Der Kran habe gar eine Reichweite bis zu elf Metern. Allerdings könne das Kraut nicht flächendeckend gemäht werden, schränkte Bauamtsleiter André Rademacher ein. Das überfordere die Bauhofmitarbeiter.

Um die Bäche in Ordnung zu bringen, müsste mehr Personal eingestellt werden, sagte Bürgermeister Hendric Freund (parteilos). Eine Alternative wäre die Empfehlung der Landesregierung, eine Gewässerschutzsatzung zu verabschieden. Letztlich gehe es da aber um eine Finanzierung durch die Bevölkerung, die sich auch an Mindestabstände für Bauten halten sollte. Freund zufolge müsste so mancher seinen Schuppen oder seinen Misthaufen zurückbauen, weil die geforderten fünf Meter Abstand nicht eingehalten werden. "Ich denke, an diesem Punkt spielt das Kraut mit Sicherheit keine Rolle mehr", prophezeite er.

Harry Sakschewski (3GE) interessierte sich für die Auslastung dieses teuren Fahrzeugs, das als sehr wendig gilt und durch ein verstellbares Links-/Rechts-Lenkrad dem Fahrer im Mähbetrieb einen besseren Überblick verschafft. Freund dämpfte die Erwartungen. Mit fünf Arbeitskräften könne man nicht dreischichtig arbeiten. Bauamtsleiter Rademacher zufolge haben vier Bauhofmitarbeiter einen Lkw-Führerschein. Aber wie er hinzufügte, mähen die nicht vor 6 und nach 16 Uhr, weil es sonst Beschwerden hagele.

Der Unimog, bei dem ein Schiebeschild, ein Streuer, ein Frontmähgerät und ein Kran inklusive sind, ist eine Ersatzbeschaffung. "Welches Fahrzeug geht dann in Rente?", wollte Lutz Dressel (Die Linke) wissen. Von den fünf Multicars ist einer älter als 19 Jahre, sagte Bauamtsleiter Rademacher. Der soll außer Dienst gestellt werden, kommt möglicherweise aber noch einmal im Winterdienst zum Einsatz. Zurzeit funktioniere er noch.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...