Keine Ladestation am Tierpark

Gemeinderat verzichtet auf Fördermittel

Hirschfeld.

Nach dem Motto "Reich wird man nur von dem Geld, das man nicht ausgibt", hat es jetzt der Gemeinderat Hirschfeld mehrheitlich abgelehnt, am Tierpark eine Ladestation für E-Bikes einzurichten. Damit hat das Gremium Bürgermeister Rainer Pampel (parteilos) überrascht, der sich für das Vorhaben eingesetzt hatte. Für die Einrichtung der knapp 7000 Euro teuren Ladestation hätte die Gemeinde sogar Geld aus dem europäischen Leader-Programm bekommen. Widerstand kam vor allem aus den Reihen derer, die selbst ein Rad mit Elektromotor besitzen. Sie wissen: Es gibt für fast jedes Modell einen eigenen Lade- anschluss. Um möglichst vielen Modellen gerecht zu werden, sollte eine spezielle Station angeschafft werden, die entsprechend teuer ist. Das hätte die Gemeinde 1400 Euro Eigenanteil gekostet. Die Räte lehnten das ab. Daniel Sickert (Feuerwehrverein Hirschfeld) sagte: "Da sind wir mit einer frei zugänglichen Steckdose besser dran."

Das zweite für Hirschfeld genehmigte Leader-Vorhaben kommt den Niedercrinitzer Geflügelzüchtern zugute. Sie erhalten einen Zuschuss, damit sie während der Ausstellung ihrer Tiere den Fußboden der Turnhalle abdecken können. (sth)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...