Keine Lust auf den Süden?

Der Storch auf der Esse in Cunersdorf zieht seit sieben Wochen die Blicke der Passanten auf sich. Bislang trotzt er dem milden Winter erfolgreich.

Cunersdorf.

Der Cunersdorfer Winterstorch scheint wohlauf zu sein. Nach wie vor hält Adi, wie er von Einheimischen in Ableitung von Adebar genannt wird, auf dem 27 Meter hohen Schornstein im Ort unbeeindruckt vom kalendarischen Winter die Stellung. Neben der obligatorischen Gefiederpflege kümmert er sich auch um den Zustand des Nestes - er rückt beispielsweise Zweige zurecht oder sortiert Federn ein.

Während seine Artgenossen derzeit in südlichen Breiten die Wärme genießen und vermutlich auf ein reichliches Futterangebot zurückgreifen können, ist Adi im Herbst hier in Westsachsen geblieben. Weshalb er dem üblichen Zug der Störche nicht gefolgt ist, darüber kann nur spekuliert werden. Es könnte sich um einen Jungstorch handeln, der einfach nur den Anschluss verpasst hat. Andererseits besteht auch die Möglichkeit, dass er verletzt oder zu schwach war, um die lange Reise anzutreten. Da es in diesem Winter bislang kaum Schnee und auch nur mäßige Fröste gab, hat Adi zumindest in dieser Hinsicht Glück gehabt. Erst wenn es über einen längeren Zeitraum eine geschlossene Schneedecke und knackigen Frost gibt, könnte es für ihn bei der Futtersuche eng werden.

Ganz so einsam, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag, ist Adi aber offenbar nicht. Allem Anschein nach handelt es sich bei ihm um jenen Adebar, der seit Ende Oktober täglich den flügellahmen Storch im Hirschfelder Tierpark besucht. Dort findet er neben der tierischen Gesellschaft auch ausreichend Futter - zumindest solange der Teich nicht zugefroren ist. Denn dann muss der Tierpark-Storch in sein Winterquartier, eine Voliere, umziehen.

Hält Adi der Witterung bis zum Frühjahr stand, könnte es noch einmal spannend werden. Schließlich muss mit dem Eintreffen der angestammten Bewohner des Nestes auf dem Cunersdorfer Schornstein geklärt werden, wer künftig dort das Sagen hat.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...