Keine Pedale: Dieb versucht, schweres E-Bike wegzutragen

Dass Räder mit Elektromotor wertvoll sind, macht sie zum beliebten Diebesgut. Ein Täter in Zwickau ist jetzt mit einer unüberlegten Aktion aufgefallen - und gescheitert.

Zwickau.

Ein Fahrrad ohne Pedale hat am 2. Januar einem 27-jährigen Dieb in Zwickau einen Strich durch die Rechnung gemacht. Im Fahrradgeschäft Rad Point in der Leipziger Straße 135 verwickelte gegen 12.15Uhr zunächst ein anderer Mann den Geschäftsinhaber Frank B. Gronwald in ein Gespräch. Zeitgleich betrat der 27-Jährige den Laden und machte sich mit einem Bolzenschneider an einem E-Bike zu schaffen. Der Wert des Rads: 3500Euro - schon eine etwas höhere Preislage in diesem Bereich.

Der Dieb knackte das Schloss mit dem Werkzeug, konnte dann aber nicht mit dem Rad wegfahren, da keine Pedale am Gerät montiert waren. Stattdessen versuchte er, es schnell wegzutragen. "Bei Rädern in dieser Preisklasse ist es üblich, die Pedale erst nach dem Kauf zu montieren. Denn der Kunde entscheidet sich meist für individuelle Pedale", sagte Tino Weber, Mitarbeiter des Geschäfts. Weil Weber und Geschäftsführer Gronwald die Verfolgung zu Fuß aufnahmen, blieb dem Täter nichts anderes übrig, als das nur einige Meter getragene E-Bike fallen zu lassen und ohne seine Beute weiter zu fliehen - denn um damit entkommen zu können, ist es viel zu schwer. Das Rad des Herstellers Giant bringt laut Gronwald immerhin 24,9 Kilogramm auf die Waage.

Das Fahrrad blieb bei der Aktion unbeschädigt. Beamte des Polizeireviers Zwickau konnten den gescheiterten Dieb aufgrund der Täterbeschreibung wenig später in einem Park aufgreifen. Der zweite Mann, der mutmaßlich als Komplize fungierte, blieb bisher unauffindbar.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...