Künstler ihres Fachs in Aktion

Indisches Spezialitätenrestaurant in Zwickau eröffnet. Rad-Oldie feiert Bergfest bei Australien-Tour. Schweizer DJ will Fans zum Stadtfest begeistern.

Taljinger Singh (34), Geschäftsführer des am Freitag eröffneten Indischen Restaurants "Ganesha" an der Bahnhofstraße 19 in Zwickau, freut sich über das durchweg positive Feedback am ersten Wochenende. "Alle Gäste sagten, dass es ihnen geschmeckt hat, und dass sie uns weiterempfehlen werden", berichtete er. "Unsere Gerichte werden nach traditionellen indischen Rezepten zubereitet. Wir verwenden stets frisches Gemüse und über 36 verschiedene Gewürze. Bei uns kann man jedes Gericht mild, leicht scharf, mittelscharf, scharf oder sehr scharf (Indian Style) bestellen." Das nach einem Glücksgott benannte Zwickauer Spezialitätenrestaurant ist nach Plauen in der Region das zweite des aus Neu-Delhi stammenden Betriebswirts Pardeep Singh, der sich in vergangenen Jahren in Bayern einen sehr guten Ruf erarbeitet hat. "Von Montag bis Freitag, außer an Feiertagen, bieten wir auch ein Mittagsmenü an", sagt der Inhaber. "Alle Gerichte werden mit kleinem Salat, Reis und Nachtisch serviert." Tandoori-Gerichte werden im hauseigenen traditionellen Lehmofen, der extra aus Indien importiert wurde, gegrillt. Taljinger Singh: "Dabei verleiht ihnen die Bio-Kokosnusskohle ein spezielles, leicht rauchiges Aro- ma." (lth)www.ganesha-zwickau.de

Harald Lasch (67), Weltenbummler aus Crimmitschau, hat auf seiner Australien-Tour inzwischen Brisbane erreicht. Gestartet ist der rüstige Rentner am 25. März mit dem Rad in Perth an der Westküste des Kontinents. Inzwischen hat er die gesamte Nordküste abgefahren und befindet sich in der Millionenmetropole an der Ostküste. Damit hat der Weltenbummler ungefähr die Hälfte seiner 17.000 Kilometer langen Tour hinter sich. Sein Weg führt ihn immer an der Küste entlang, mit einem Abstecher ins Landesinnere. "Ich will pro Woche rund 500 Kilometer schaffen, um auch Zeit zu haben, mir etwas anzuschauen", hatte er sich vorgenommen. Das Ziel immer im Blick: Bis Weihnachten mit dem Bike einmal rund um Australien radeln. Seine Reise wird am Startpunkt in Perth enden. Vier Tage vor Weihnachten startet der Rückflug in Richtung Heimat. (umü)


Kerstin Nicolaus (58) hat beim Traktorentreffen in Giegengrün kurzzeitig allen die Schau gestohlen, als sie mit einem Traktor der Marke Fendt (Baujahr 1965) auf den Festplatz tuckerte. Doch damit nicht genug. Sie hatte dem sächsischen Ministerpräsidenten, Michael Kretschmer (CDU), im wahrsten Sinne des Wortes das Steuer aus der Hand genommen. Ihm blieb nur der Notsitz auf dem historischen Gefährt. Traktor fahren ist für die Hartmannsdorfer Bürgermeisterin nichts Neues. Sie ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. "Vor 30 Jahren bin noch regelmäßig gefahren", sagte sie. Inzwischen allerdings war auch sie etwas aus der Übung. "Ich habe vorher etwas geübt", gestand sie. Zumal die Schaltung bei den meisten Traktoren anders funktioniert. Im Dorf haben ihre Traktorfahrten dann doch für etwas Verwunderung gesorgt. Ihr Fazit: "Es hat wirklich Spaß gemacht". Michael Kretschmer übrigens nahm seine Rolle gelassen. "Er wäre auch selbst gefahren", sagte Nicolaus, wenn sie es denn gewollt hätte. (nkd)

DJ Antoine (44) ist einer der Stargäste beim Zwickauer Stadtfest, das am 15. August beginnt. Der Schweizer, der bis heute mehr als 50 Alben veröffentlich hat, soll am Samstag, 17. August um Mitternacht die Bühne auf dem Hauptmarkt rocken. Bereits mit 19 Jahren startete der Künstler, der mit bürgerlichem Namen Antoine Konrad heißt, eine Karriere als Discotheker. Anfangs schlug sein Herz für Hip-Hop- und Garage-House-Musik, inspiriert durch die Idole seiner Kindheit wie Dr. Dre, Run-D.M.C. oder Public Enemy. Erst später wandt er sich der Disco- und Housemusik zu. Mit der Single "Welcome to St. Tropez" gelang ihm 2011 der internationale Durchbruch. Sein Megahit "Ma Cheri" war, gemessen an den Verkaufszahlen, die erfolgreichste Single eines Schweizer Musikers aller Zeiten. 2015 saß er in der Jury "Deutschland sucht den Superstar". Er gilt er als erfolgreicher Lifestyle-Unternehmer und Produzent für namhafte Künstler und ist Chef verschiedener Plattenlabels. Das Zwickauer Publikum wird aus dem Häuschen sein, versprechen die Stadtfestmacher. Denn hier übernimmt einer die Mitternachtsparty, der genau weiß, wie eine Megaparty abgehen muss. (upa)

Eine Gruppe von Dauercampern trifft sich aller fünf Jahre an der Koberbachtalsperre, um gemeinsam die runden Geburtstage zu begehen. Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit. Zur Runde gehörten ein 85-Jähriger, fünf 80-Jährige sowie zwei 70-Jährige. Gemeinsam brachten es die Jubilare mit ihren Partnern und Verwandten, die an der Feier teilnahmen, auf 1269 Jahre. "Das entspricht einem Durchschnitter der Gäste von 74,6 Jahren", sagt Klaus Vogel und lacht dabei. Der 85-jährige Fraureuther hatte das Fest erneut organisiert. Die meisten Teilnehmer an der geselligen Runde, die fast alle im Rentenalter waren, kennen sich seit vielen Jahren und teilen ein gemeinsames Hobby: Sie verbringen einen Großteil ihrer Freizeit auf dem Campingplatz. Klaus Vogel, der älteste in der Runde, ist seit 1976 Dauergast und noch immer im Sommer fast jedes Wochenende im Wohnwagen am Ufer der Talsperre anzutreffen. (umü)

Karl Remitz (76), rühriger Sportorganisator vom ESV Lok Zwickau, ist anlässlich der Feierlichkeiten zum 120-jährigen Bestehen der Zwickauer Hütte in den Ötztaler Alpen (Südtirol) für sein rühriges Engagement ausgezeichnet worden. Seit 1990 fungiert der gebürtige Oberschlesier als Ansprechpartner der Stadt in Sachen Zwickauer Hütte, pflegt unermüdlich die Kontakte und organisiert Touren. Dafür bekam er jetzt einen Pokal aus Marmorstein und großer beschrifteter Glasplatte, den Andreas-Hofer-Preis und einen großen Präsentkorb überreicht. Mit Tränen in den Augen und sehr gerührt, nahm er aus den Händen von Gothard Gufler, Bürgermeister von Pfelders, diese Ehrung für sein "Lebenswerk" entgegen. (tc)

Roger Hodgson (69), Mitbegründer der britischen Rock-Legende Supertramp und bis zu seinem Ausstieg 1983 schöpferisches Mitglied der Band, kommt im Rahmen seiner "40th Anniversary Breakfast in America"-Tournee am 6.September in die Stadthalle Zwickau. Bloß noch zwei Stationen trennen ihn von seinem Konzert in Westsachsen. Am Samstag war er Santa Cruz de Tenerife (Spanien) zu erleben. Begleitet wird er von einer vierköpfigen Gruppe. Im Laufe seiner 14 Jahre bei Supertramp sang und arrangierte er die meisten der berühmten Hits, von "The Logical Song" über "Take the long way home" und "Dreamer" bis "It's raining again". Sein unverwechselbarer Tonfall zählt zu den markantesten Stimmen der Rockgeschichte. Auf der Tour spielt Hodgson all seine Hits, die er zuerst mit Supertramp aufgenommen hat, seine anderen Klassiker ("Child of Vision", "Hide in your shell", "Even in the quietest moments", "Sister Moonshine") sowie Titel aus seinen Soloalben. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...