Neues Domizil für Leseratten

Nach Abschluss der Sanierung des Meisterhauses hat die Kirchberger Stadtbibliothek als erster der Nutzer dort ihren Betrieb aufgenommen.

Kirchberg.

Leseratten haben seit Montag in Kirchberg eine neue Anlaufstelle. Statt wie bisher in der Grundschule, können sie ihre Lektüre jetzt in der im ersten Obergeschoss des sanierten Meisterhauses untergebrachten Stadtbibliothek ausleihen. "Offiziell seiner Bestimmung übergeben wird das Meisterhaus erst anlässlich des Altstadtfestes. Es erschien uns aber sinnvoll, die Bibliothek während der Schulferien zu schließen und den Umzug in aller Ruhe über die Bühne zu bringen", sagte Bürgermeisterin Dorothee Obst (Freie Wähler).

Umzug bedeutete in diesem Fall, mehr als 7000 Bücher und Datenträger zu verstauen, transportieren und auspacken. Bibliothekarin Änne Planitzer stand dann auch noch vor der Aufgabe, systematisch alles neu zu ordnen. 30.000 Euro hat die Stadt in eine neue Ausstattung investiert. "Ich denke, es ist alles sehr übersichtlich angeordnet. Es gibt an den Regalen kleine Ablageflächer, und auch an eine Schmökerecke für Kinder wurde gedacht", sagte die Leiterin der Bibliothek.

Derzeit gehören rund 300 Kinder und Erwachsene zu den regelmäßigen Nutzern der städtischen Bücherei. Dank der neuen Räumlichkeiten, die zudem über einen Personenaufzug barrierefrei erreichbar sind, hofft Änne Planitzer künftig noch auf einige Leser mehr. Die bisherigen Öffnungszeiten sind geblieben. Zumindest vorerst, denn die Stadt hat für die Bibliothek eine 30-Stunden-Stelle ausgeschrieben. Bürgermeisterin Dorothee Obst: "Wenn die Stelle besetzt ist, werden wir sehen, wie sich der Zuspruch entwickelt und die Öffnungszeiten entsprechend den Erfordernissen, aber auch Wünschen der Nutzer unserer Bibliothek anpassen und erweitern."

Nach gut zweijähriger Bauzeit wurde das Meisterhaus am 20. Mai 1810 offiziell eingeweiht. Gedacht war es als Treffpunkt der Innungsmeister. Die Industrialisierung führte 1865 dazu, dass es seine ursprüngliche Bestimmung verlor und verkauft wurde. Nach dem 2. Weltkrieg wurden im Meisterhaus durch die Stadt Kirchberg Wohnungen ausgebaut. Seit 1992 nutzte unter anderem der Erzgebirgische Heimatverein das Gebäude, und es war Domizil der Modellbahnfreunde. In den zurückliegenden Jahren hat die Stadt das Gebäude für rund 2 Millionen Euro saniert.

Die Stadtbibliothek im Meisterhaus hat montags, 13 bis 17.30 Uhr, mittwochs von 10 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...